Fashion
Schreibe einen Kommentar

„You are so Fashion“. Modeklischees bei Julie Houts & Stylebop

stylebopxjulie-houts_fashion-week-style-guide_header

Beim allmorgendlicher Klick durch die Bookmarks stolperte ich gestern auf Journelles über einen Beitrag, der mir nicht nur auf Anhieb den Tag erhellte, sondern mindestens auch genauso spontan die Lachfältchen in die Augenwinkel trieb. Grund genug den herrlich selbstironischen und entlarvenden Illustrationen von J.Crew Designerin Julie Houts auch hier ein Plätzchen zu bieten.

Denn mal ehrlich: Inzwischen wissen wir wohl alle, das Modevölkchen kann manchmal ein ganz schön verquerer Haufen sein. Da wird präsentiert, kombiniert und manchmal sogar etwas übers Ziel hinausgeschossen. Jeder ist wichtig. Wichtiger als der Andere. Vor allem jetzt anlässlich der startenden Fashion Week-Saison zeigt sich das nur wieder zu deutlich. Ja, wir Modewesen sehen uns gerne einmal als Nabel der Welt und behaupten dabei auch noch lautstark die Revolte für eine neue, bessere Welt anzuzetteln. Oder zumindest so ähnlich. Dass wir bei dem ganzen Chi Chi manchmal aber das größte Klischee sind, zeigt Miss Houts nun humoresk in Zusammenarbeit mit Stylebop. Für das Luxusportal hat die charmante New Yorkerin nämlich kurzerhand den Stift geschwungen – neben dem Design ihre zweite große Leidenschaft – und eine ganze Handvoll obligatorischer Fashion-Stereotypen herausgearbeitet. Dazu können wir nur sagen: stimmt! Wer nämlich schon einmal den eitlen Pfau in freier Wildbahn gesehen hat, der weiß, dass bei ihm „mehr immer mehr ist“. Oder wie wäre es mit dem Pendant, dem Typ „luxuriöses Understatement“? Dessen bzw. ihre Garderobe kostet zwar oft mehr, als so manch anderer verdient, trotzdem würde er/sie damit nie hausieren gehen. Und dann wären da ja noch die Models, Designer und Blogger. Ja, ja, die Liste ist lang und das Universum leider oft berechenbarer, als uns lieb ist. Manchmal eben gar nicht so leicht mit den vermeintlichen Konventionen zu brechen.

Julie Houts beweist mit ihren Zeichnungen jedenfalls, dass wir uns insgesamt alle einfach nicht so ernst nehmen sollten. Das dazugehörige und hochsympathische Interview zur Zusammenarbeit gibt es übrigens hier. Für das weitere Studium des gemeinen Modemenschen möchten wir in jedem Fall auch Julies Instagram-Account (@jooleeloren) ans Herz legen. Da bekommen dann auch noch ganz andere Personen und Situationen ihr karikaturistisches Fett weg. Bis dahin gibt es aber erst einmal die Fashionwelt im Überblick:

Der eitle Pfau

1

Luxuriöses Understatement

2

Die (gestresste) PR-Frau

7

Der Model-Off-Duty-Look

3

Die „Ich-mache-hier-nur-meinen-Job“-Redakteurin

10

Der Designer

4

Der Klischee-Blogger

11

Fame- und Food-Taktiken

6

12

Kategorie: Fashion

von

Laura Sodano

FOUNDER & EDITOR IN CHIEF // Lebe lieber ungewöhnlich // Mode. (Pop-)Kultur. Feminismus. Für die einen Schizophrenie par exellence, für diese Dame aber ganz normaler Alltag. Frei nach dem Motto, Gegensätze ziehen sich an, verzücken Laufstegbilder und Editorial Shoots Laura ebenso wie die 100. Neuauflage eines Susan Sontag Essays. Bücher und Mode sind ihre Schwäche, Film, Kunst und Kultur das Terrain auf dem sie heimisch ist. Die gebürtige Frankfurterin redet oft schneller, als andere denken. Sprache ist ihr Medium. Das nuancierte Spiel mit Wörtern ihre Waffe. Selten steht das Gedankenkarussell mal still. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist das Notizbuch ihr ständiger Begleiter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *