Alle Artikel mit dem Schlagwort: Reading

numero_habits

Introducing | Numéro Berlin – 620 Seiten Kultur, Mode und Gesellschaft

Ein Magazin so dick wie ein Roman? Das ist ab sofort nicht mehr nur noch der Wunschtraum waschechter Leseratten. Auf satten 620 Seiten widmet sich die neue Numéro Berlin ab sofort dem breiten Spektrum zwischen Mode, Gesellschaft und Kultur. Nachdem es für die männliche Leserschaft schon seit einer Weile die Numéro Homme gibt, bietet die Berlin-Variante nun auch endlich das gender-unabhängige Lesevergnügen – auch wenn im Fokus von Ausgabe eins ganz klar die Frauen stehen. Alicia Kwade, Toni Garrn, Jorinde Voigt, Barbara Sukowa, Nadja Auermann, und, und, und. Ihnen allen setzt das Magazin ein Zeichen, stellvertretend für all die anderen Frauen, die tagtäglich in Deutschland leben, denken und arbeiten. Denn der Bezug zur eigenen Heimat eint alle Geschichten dieser Ausgabe. Eine bewusste Entscheidung betont Herausgeber Götz Offerfeld in seinem Editorial Letter und schreibt: „… obwohl wir gerade von nur allzu bekannten dunklen Geistern verfolgt werden, ist Deutschland ein Land voller Talent und Schönheit, voller leidenschaftlicher Menschen mit Herz und Verstand.“ Das mag gerade jetzt, wo die Vergangenheit verdächtig nahe an die Gegenwart heranrückt, vielleicht erst einmal nicht leicht …

Monday Reading_02

Reading List | Von (modischen) Ausnahmetalenten und feministischen Debatten

Die liebe Lola und mich quält heute gleichermaßen der Montagsblues. Irgendwie war das Wochenende viel zu kurz, das Schlafdefizit der letzten Woche ist auch noch nicht ganz ausgeglichen und irgendwie will es nach einem Hauch Frühling am Wochenende heute ja auch einfach nicht hell draußen werden. Kurzum: Wir kommen nicht richtig aus den Puschen und würden uns am liebsten wieder im kuscheligen Bett verkriechen. Damit zwischen Wochenstart und Büroalltag aber nicht auch noch der letzte Rest Motivation verloren geht, starten wir heute mit einer neuen Rubrik, die wir euch ab sofort in unregelmäßigen Abständen präsentieren werden: Die „Reading List“. Worum es geht? Hier gibt es ab sofort eine persönlich kuratierte Auswahl an digitalen Perlen aus dem WWW. Die Bandbreite reicht dabei von Kolumnen und Interviews über Fashion-News und Kultur-Input bis hin zu schmucken Fotostrecken. Eben ein buntes Potpourri dessen, was wir selbst gerne in unserer Freizeit schmökern. Und hier kommt auch schon die aktuelle Leseliste: #1 „Ich will nicht von allen geliebt werden“ | Interview mit Raf Simons Als Raf Simons Dior verließ, war der …

Snask_habitsmag_header

Close Reading | Make Enemies & Gain Friends. Eine Design-Bibel mit Mehrwert.

Wenn eine international erfolgreiche Design-Agentur sich daran macht, ihre Arbeit mitsamt ihres geistigen Know Hows zwischen zwei Buchdeckel zu pressen, ist das Ergebnis meist ein hübscher Bildband. Im Fall von Snask läuft das allerdings ein wenig anders. Die schwedische Design-Agentur, die international ohnehin schon längst als Erfolgsgarant und Enfant terrible der Branche gilt, hat für ihre „Biografie“ mit den alten Mustern rigoros gebrochen und mit „Make Enemies & Gain Fans“ ein bunt-knalliges Manifest veröffentlicht, das ganz klar eines zeigt: Wenn du die Welt verändern willst, musst du manchmal deine eigenen Spielregeln aufstellen! Aber zurück zum Anfang: Die Geschichte beginnt 2007 in Carlisle in Nordengland. Magnus und Freddie, die Köpfe hinter Snask sind zu dieser Zeit noch einfache Studenten, die es aber schon damals lieben ihre Grenzen auszutesten und die Regeln zu brechen. Während das trockene Grafikdesign-Studium sie eher langweilt, beginnen die beiden Clubnächte zu organisieren und das Leben zu genießen. Am Ende darf Magnus nicht einmal seine Abschlussarbeit ausstellen, doch das interessiert ihn kaum. Noch im gleichen Jahr kehren die Jungs nach Schweden zurück, wo …