Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mode

William Fan SS18_BFW_header

Fashion Week Berlin | Eine Reise in die Jugend mit William Fan

Bilder: Sebastian Reuter/Getty Images for DER BERLINER MODESALON Ein Kurztrip in die eigene Jugend kann schöner sein als gedacht. Zumindest, wenn er mit so viel Schwung und Liebe daherkommt, wie die Kollektion von William Fan. „80er, 90er und das Beste von heute“, lautet der jahrelange Claim eines Frankfurter Radiosenders und, wenn ich nicht falsch liege, nutzen sie ihn sogar noch immer. Einem ähnlichen Anspruch scheint derzeit auch die Mode zu folgen. It’s all about the 80s. Dank Marc Jacobs erleben wir derzeit noch einmal die Anfänge von MTV, durch Saint Laurent, Céline und Balenciaga tragen wir unlängst wieder Glitzerminis und breite Schultern, dank ASOS können wir den 80s Look von Kopf bis Fuß zu kleinem Budget shoppen und auf Netflix fiebern wir mit den Wrestlinggirls von Glow mit. Trotzdem steht schon das nächste Jahrzehnt in den Startlöchern. Chronologisch korrekt folgen auf die 90er. Das wurde nicht zuletzt auch bei der Fashion Week in Berlin deutlich, wo uns vor allem ein Designer auf die kleine Zeitreise in meine Jugend entführte. William Fan, der längst für seine brillanten …

Dress me Monday Miami Vice

Dress me Monday | Miami Vice meets Mentos

Blazer Dress – Zara | Ohrringe – Zara | Korbtasche – Zara | Schuhe – Mango (ähnliche hier und hier) Irgendwo zwischen Raffaello-Lady und 90er Jahre Mentos-Girl bewegt sich der Look oben. Ach ja, und eine Portion Miami Vice ist auch dabei – Schulterpolster sei Dank. Was uns in modischer Hinsicht gefällt, wird in der Regel nicht von aktuellen Trends bestimmt, sondern mindestens auch durch unsere eigene, ästhetische Wahrnehmung geformt mittels persönlicher Erinnerungen und Assoziationen. Anders ausgedrückt: Während Designer wie Retailer im Sommer 2017 ganz nüchtern vom Comeback der 80er in der Mode sprechen, sitze ich gedanklich wieder als kleines Mädchen vorm TV, bewundere die pastellfarbenen Anzüge der saucoolen Ermittler Sonny Crockett und Ricardo Tubbs, die im sonnigen Miami Abenteuer erleben und summe zwischendrin jenen Werbe-Jingle, der mir jetzt so viele Jahre später wieder glasklar im Ohr nachklingt. Ja, damals war irgendwie alles leichter. Um die großen und kleinen Probleme des Alltags zu bewältigen, genügte ein schlichtes Bonbon, das gleichzeitig auch für frischen Atem sorgte, Werbung machte noch Spaß, Kerle hatten schönere Föhnwellen als die Damen um …

Dress me Monday

Dress me Monday | Sophisticated minimalistic

Shirt – H&M | Jeans – & other Stories | Lippenstift – Dior (Rouge Dior) | Schuhe – Mango | Tasche – Mango Hier auf habits ist es gerade unverhältnismäßig still. Leider wird das auch mindestens noch eine weitere Woche lang so bleiben. Denn so groß die Motivation auch sein mag, bei Lola und mir stapeln sich derzeit die beruflichen To Do´s auf dem Schreibtisch. Außerdem ist auch das Ding mit dem Privaten leider nicht immer ein Zuckerschlecken. Schaut man sich in der Welt um, sollte man grundsätzlich schon froh sein, wenn alle um einen herum, inklusive man selbst, gesund sind. Manchmal gibt es aber jene Momente, in denen einem das Leben auf emotionaler Ebene ein Schnippchen schlägt. Spätestens dann verkriecht sich die Motivation klamm heimlich in den Keller, der Kopf will nicht so geistreich sein wie sonst und irgendwie fängt man plötzlich auch an, sich selbst und die Welt in all seinen Facetten und Attitüden zu hinterfragen. Wie hieß es doch vergangene Woche in GIRLS so schön. “Kids are easy. It’s being an adult that’s hard.” Wie wahr, wie …

Dress me Monday_denimkleid_habits header

Dress me Monday | All eyes on Denim

Denim-Kleid – ASOS White | Ohrring – Knobbly Studio | Tasche – Mango | Slipper – Zara Anfang der 2000er gab es eine Phase, da galt Denim als ziemlich trendy und wir alle machten nur zu gerne bei der Sache mit. Hosen, Kleider, Shirts, selbst Mäntel, Schuhe und Taschen waren in dem robusten Stoff erhältlich. Dabei war es nicht einmal so, als wäre diese Zeit besonders anstrengend oder aufreibend gewesen. Seine Stahlkraft als Symbol von Arbeit und Rebellion hatte die Jeans zu dieser Zeit längst verloren. Vielmehr schien sie nun sogar endgültig im Mainstream angekommen – und dem ging es vor allem um die hübsche Oberfläche. Mutige wählten den Komplettlook. Meine Generation wird das Bild von Britney Spears und Justin Timberlake, seinerzeit das It-Couple der Stunde, in all over Denim auf dem roten Teppich wohl nie wieder ganz verdrängen können. Andere setzten auf Statement-Pieces. Stilvoller wurde es dadurch aber nicht zwangsläufig. Bestes Beispiel hier: Paris Hilton und Nicole Richie, die als blondierte Trash-Barbies über den Bauernhof stöckelten. Ja, die 2000er gehörten rückblickend betrachtet, nicht gerade zu den Sternstunden menschlicher Existenz. …

Carmen_miu miu_header

“Carmen” by Chloe Sevigny | Miu Mius aktueller Kurzfilm

Mit der Serie Women´s Tales ist Miuccia Prada nicht nur ein ganz besonderer Clou gelungen, sie trifft damit auch den Nerv der Zeit. Modefilme von Frauen für Frauen. Eine Besonderheit? Irgendwie schon, wenn man bedenkt, dass es auch in der Mode noch immer eher der männliche Blick ist, der Frauen ins vermeintlich rechte Licht rückt. Ins Leben rief die Miu Miu-Chefdesignerin die Reihe 2013 anlässlich des 20-jährigen Bestehens der Marke. Vor knapp einer Woche feierte nun das neueste Sequel in New York Premiere. Dahinter steht dieses Mal niemand Geringeres als die wunderbare Chloë Sevigny, die mit dieser Arbeit einmal mehr beweist, dass sie hinter der Kamera genauso viel Talent hat, wie davor. Zumindest wir hatten aber auch nichts anderes erwartet, zählt die kreative Eigenbrötlerin – und das im besten Sinne – doch ohnehin längst zu unseren absoluten Heroines. Entsprechend wenig verwunderlich ist es dann auch, wenn sich das Who ist Who der Modeszene nicht zwei Mal für das erste Screening bitten ließ. Der knapp 8-minütige Kurzfilm “Carmen” handelt von der gleichnamigen Protagonistin und Co-Autorin, Carmen Lynch. Die amerikanische Stand-Comedian unterstütze …

Kampflustig_habits_vladimir Karaleev

Berlins modische Kampfansage. Die Realität darf nicht ausgeblendet werden

Die Welt ähnelt einem Schlachtfeld. Zumindest, wenn es nach der Mode geht. Tarnmuster all over, Rüstungsähnliche Oberteile aus Step, wie wir sie just bei Dior sahen und sonst eigentlich eher vom Fechten kennen, die Rückkehr der Businessfrau mit überbreiten Schultern und ihre Absage an eine Weiblichkeit, die beschützt werden muss. Kurzum: Es geht drunter und drüber im Staate Dänemark… äh halt, das war ja Shakespeare. Aber auch Hamlet rüstete sich einst zum Kampf gegen die intriganten Machenschaften seines Onkels. Zwar geht es an unserem gesellschaftlichen Hofe derzeit weniger darum, dass der eigene Onkel uns zugunsten des Throns aus dem Weg haben will, die komischen Verwandten, die wir lieber weiterhin verdrängt hätten, kommen aber durchaus mittlerweile aus allen Ecken und Winkeln gekrochen. Im Gepäck ein ziemlich lauter Herrschaftsanspruch. In den USA ist der Thron schon besetzt. In Frankreich und Deutschland machen sich die Schwippschwager nun daran, es gleich zu tun. Doch auch außerhalb des westlichen Kosmos, wo Geld noch immer die größte Sprengkraft zu haben scheint, geht es nicht weniger vernichtend. Da toben erbitterte Kriege um Territorien und …

Fashion Week is on_header

It´s Berlin Fashion Week again

Pünktlich zum Januar startet der halbjährliche Schauenmarathon in die nächste Runde. Nachdem sich in Mailand und London bereits alles um die Herren der Schöpfung drehte, sind in dieser Woche alle Augenpaare (jeglichen Geschlechts) auf Berlin gerichtet. Zumindest raten wir dringend dazu. Denn entgegen aller Schmähstimmen hat sich bei der hiesigen Fashion Week mittlerweile einiges getan. Nicht nur, dass die Shows von Labels und Designern wie Malaikaraiss, Odeeh, Marina Hoermanseder, Hien Le, Vladimir Karaleev oder William Fan inzwischen zum festen Bestandteil des Timetable gehören. Die Modewoche scheint insgesamt auch erwachsener geworden zu sein. Da herrscht mehr Ruhe im Kalender. Man fokussiert sich, statt wie ein aufgescheuchtes Huhn von rechts nach links und wieder zurückzurennen. Anders ausgedrückt, es geht inzwischen weniger schrill dafür aber stilistisch wie inhaltlich bedachter zu. Zumindest stehen die Weichen entsprechend. Wie das schlussendlich umgesetzt werden wird, wir sind gespannt. Eines ist aber in jedem Fall schon einmal sicher: Optisch wird sich 2017 schon allein in Sachen Location einiges tun. Nachdem der Berliner Modesalon nun schon seit einer Weile ins altehrwürdige Ambiente des Kronprinzenpalais lädt, …