Alle Artikel mit dem Schlagwort: Mo

mixtape_habits_header_02

Mixtape | Das weiße Kaninchen und die Zeit

Lange gab es hier auf habits keine Musik mehr. Gerne würden wir euch dafür eine adäquate Erklärung liefern, die Wahrheit ist aber leider so einfach wie simpel: Wir haben es zeitlich einfach nicht gepackt. Zu viel Arbeit auf dem Tisch, noch mehr Termine im Kalender. Dazwischen Freunde, Leben und der Wunsch nach Ruhe und Schlaf. Letzteres kam und kommt ohnehin meist viel zu kurz. Wie oft ich vor Müdigkeit in den letzten Wochen und Tagen meine Nacht unfreiwillig auf dem Sofa verbracht habe, mag ich schon gar nicht mehr zählen. Nur woran liegt es bloß, dass Zeit zu etwas geworden ist, von dem wir mittlerweile immer weniger zu haben scheinen. Haben wir wirklich mehr zu tun? Oder haben wir einfach nur verlernt damit ordentlich zu haushalten? Kürzlich laß ich bei Fräulein ein Zitat von Marina Abramovic, in dessen Kern durchaus eine ganze Menge Wahrheit steckt: „Unser größtes Problem ist die Technologie. Sie wurde erfunden, um uns zeit zu ersparen. In Wahrheit aber kostet sie uns Lebenszeit. Sie hat die menschliche Interaktion aus unserem Leben verdrängt.“ In der Bürowelt …

mixtape habits_grimes

Music Friday | Power-Frauen

Pünktlich zum Wochenende gibt´s von uns natürlich wieder eine gehörige Portion Musik auf die Ohren. Dass die dieses Mal fast ausschließlich aus der Feder und der Kehle von Frauen stammt, ist tatsächlich reiner Zufall – auch wenn ich mich beim zweiten Gedanken schon frage, ob das unbewusst vielleicht nicht doch mit meinem gestrigen Besuch der Ausstellung „Sturmfrauen“ in der SCHIRN zu tun hat. Ähnlich wie in der Kunst und der Literatur zählt nämlich auch die Popwelt noch immer zu jenem Metier, in dem die Herren der Schöpfung irgendwie im Vordergrund stehen. Zwar erliegen beide Geschlechter gleichermaßen der Aura und Musik von Sängerinnen, wie Grimes, Björk und Co. Trotzdem scheinen Damen, sobald es um ernstzunehmende Musik geht, noch immer eher als Ausnahme angesehen zu werden. Die Mehrheit weiblicher Sanges-Kehlen wird dagegen vielmehr für ihr Aussehen und ihre Instagram-Accounts gelobt. Und das ist nicht nur ziemlich schade, sondern zeigt gleichzeitig auch, wie sehr wir als Zuhörer noch immer von alten gesellschaftlichen Konventionen gelenkt werden. Solange wir uns selbst nämlich noch regelmäßig dabei ertappen, dass wir Frauen zunächst einmal weniger wegen …