Alle Artikel mit dem Schlagwort: Label

Alexa Header_0habits

Introducing | Alexa Chung launcht eigenes Label

Eigentlich lockt es uns ja nicht hinter dem Ofen hervor, wenn Promis plötzlich “in Fashion machen”. Wenn es sich bei der betroffenen Dame allerdings um Alexa Chung handelt, sieht die Sache doch ein klein wenig anders aus. Nach diversen Kollaborationen, wie u. a. mit Marks & Spencer oder AG Jeans, launcht unsere liebste Silikone nun endlich ein ganz eigenes Label. “Ich wollte die Freiheit haben, quasi meine eigene Welt zu erschaffen, ohne dass ich mich nach den Vorgaben einer bestimmten Marke richten musste”, verriet die 32-jährige im Interview mit Business of Fashion. Die Zusammenarbeit mit bestehenden Labels möchte sie dennoch nicht missen. Sie haben sie schließlich auf das vorbereitet, was sie nun als Kopf einer eigenen Kreativ-Textilschmiede erwartet. Und worauf dürfen wir uns ab sofort freuen? Alexachung, so der ganz pragmatische Name der Marke, verkörpert ganz den Stil seiner Macherin. Farben, Rüschen, Streifenmuster und süße Kragen flirten mit Miniröcken und Strick. Drumherum wabert die unvergleichliche Aura von Brit Chic und obligatorischem 60s-Flair. Neben Denim und Daywear wird es auch Abendgarderobe sowie Accessoires in Form von Schmuck und Schuhen geben. …

Labelwatch the sleeper_header

Labelwatch | The Sleeper

Schlafanzug und Nachtwäsche auf der Straße? Das geht längst nicht mehr nur noch in Berlin Kreuzberg. Vor knapp einem Jahr entdeckte die Mode den Pyjama-Style für sich, seitdem präsentieren nicht mehr nur noch die Designer, sondern auch die bekannten Ketten Hemden, Kleider und Hosen, die wir bisher eher aus der Wäscheabteilung kannten. Ein Label, dass sich auf den Hype ums Nachtgewand sozusagen spezialisiert hat, ist The Sleeper. Gegründet 2014 von den beiden ehemaligen Redakteurinnen Kate Zubarieva und Asya Varetsa, bleibt die Marke sonst eher ein Mysterium. Von einem Versand aus der Ukraine ist die Rede, mehr lässt sich beim schnellen Blick über Website und Pressebereich nicht herausfinden. Trotzdem landete The Sleeper schnell auf dem Radar internationaler Modemagazine wie -liebhaber und steht seitdem für edle Teile aus feinster Baumwolle, Wolle und Seide. 100% Natur – verarbeitet in Handarbeit – verspricht der Onlineshop. Das funktioniert. Influencer rund um den Globus, darunter die obligatorischen Namen wie Leandra Medine, Veronika Heilbrunner, Mira Duma und Eleonora Carisi sind den Pyjamas, Morgenmäneln und Co. längst verfallen. Vor allem die schulterfreien Kleider haben es den digital und analog …

marni-x-zalando_habits

Marni X Zalando. Mode-Kollaboration deluxe

OK, das müssen wir uns jetzt doch erst einmal auf der Zunge zergehen lassen. Marni kooperiert mit Zalando und holt sich zu diesem Zweck gleich noch vier weitere Marken ins Boot? So viel geballte Fashionpower haben wir selten erlebt und das Ganze kann sich auch noch sehen lassen. Ab heute ist die Capsule Collection von Marni für Zalando online und fast wäre dieser Clou doch tatsächlich an uns vorbei gerauscht. Denn während bei einem gewissen Schweden angesichts der Zusammenarbeit mit Kenzo schon lange vorab mediale Dauerbeschallung herrscht und alle ganz aus dem Häuschen scheinen, hat sich dieses schmucke Tête-à-Tête doch tatsächlich ganz leise an unsere Schränke herangeschlichen. Dabei braucht sich die Kollektion definitiv nicht zu verstecken! Das Besondere sind nämlich nicht nur die Looks selbst, sondern auch die Idee mit der das Marni-Kreativteam herangegangen ist. Statt bloß die eigenen Items zu pushen oder gar eine völlig neue Capsule Collection zu entwerfen, hat sich das italienische Traditionshaus dazu entschlossen, weitere Marken ins Boot zu holen, die bereits bei Zalando erhältlich sind und diese ein wenig nach …

show-ss17

Chanel SS17 | Back to the Future, oder: Neo-80s meet Bits and Bites

Bild: Chanel.com Vor Kurzem kamen mein Freund und ich eher zufällig auf das Thema Chanel. Während meine Wenigkeit, wie es sich für einen Modefan nun einmal irgendwie gehört, lauthals vom zeitlos klassischen Design schwärmte, fragte mich mein Liebster völlig unvermittelt: “Aber mal ganz ehrlich. Abgesehen vom Hype ist Chanel doch eigentlich eine ziemlich konservative Marke.” Öhm. Ja. Stimmt irgendwie. Mehr konnte ich in diesem Moment nicht antworten. Denn versuchen wir einmal objektiv zu sein, so ganz daneben liegt er mit dieser Einschätzung nicht. Zwar muss man die einstige Label-Gründerin Coco Chanel für ihren Freigeist, ihre Durchsetzungskraft und ihren Emanzipationsdrang zu einer Zeit, in der Frauen noch als persönliches Eigentum betrachtet wurden, in jedem Fall loben. Auch sollte die Tatsache honoriert werden, dass das Traditionshaus die Krise der Haute Couture einst überlebte und bis heute zu den relevanten Namen der Branche zählt. Doch locken adrette Kostümchen aus Tweed, der Signature-Look der Luxusbrand, mittlerweile wohl niemanden mehr so richtig hinter dem Ofen hervor. Außer vielleicht elitäre Upperclass-Damen, für die sich die Kombination aus Rock und Jacke längst zur Uniform gemausert …

Pernille x Reformation_habitsmag_header

Trendwatch | Pernille Teisbaek für Reformation

Das erste Mal stolperte ich über Reformation, als ich für GRAZIA über die Zusammenarbeit mit der französischen Stilikone Jeanne Damas berichtete. Seitdem bin ich ein absoluter Fan der amerikanischen Brand, die sich das Thema Nachhaltigkeit ganz groß auf die Fahne schreibt. Auch der neueste Streich, den Reformation sich im Rahmen seiner aktuellen Frühjahr-/Sommerkollektion hat einfallen lassen, dürfte wieder für allgemeine Begeisterungsstürme sorgen. Mein erhobener Daumen ist ihnen jedenfalls schon einmal sicher. Das Label hat sich nämlich kurzerhand die dänische Fashion-Redakteurin und Stilheldin Pernille Teisbaek geschnappt und sie gebeten eine Art Capsule Collection ihrer liebsten Teile zusammenzustellen. Das Ergebnis ist eine zauberhafte Mischung aus Seiden-Camsoles, schulterfreien Pieces und einem herrlich leichten Trenchcoat. Außerdem bietet die Kollektion auffällige Statement-Ohrringe, reichlich Streifenmuster und klare Linien. Hätte ich das nötige Kleingeld auf dem Konto, wahrscheinlich wäre unlängst ein zieeemlich großes Paket auf dem Weg zu mir. Aber – typisch für Reformation – geht es auch hier nicht ausschließlich um hübsche Looks. Auch dieses Mal liegt ein besonderer Fokus darauf, Mode, Lifestyle und Nachhaltigkeit miteinander zu verbinden. Schließlich steht das noch immer für viele …

Vetements_dhl

Ironie als Trend, oder: Das Prinzip Vetements

Bildquelle: Style Du Monde Normcore war gestern, ab sofort gilt Anti-Fashion. Eingebrockt hat uns den Trend der modischen Verweigerungshaltung vornehmlich das französische Label Vetements. Das Kollektiv um Demna Gvasalia, seines Zeichens neuer Kreativchef bei Balenciaga, macht es sich nämlich seit geraumer Zeit zur Aufgabe die sonst so Chichi-verliebte Modewelt einmal gehörig aufzurütteln und an den allgemeinen Ästhetikschräubchen zu drehen. Statt auf klassische High Fashion-Manier setzt Vetements bei seinen Designs nämlich vor allem auf Ironie und Augenzwinkern. Frei nach dem Motto „Alles kann Mode sein“ wird der Alltag im wortwörtlichen Sinne zur Fundgrube für Inspiration. Das Ergebnis sind Kollektionen und Trend-Pieces, die selbst hartgesottene Modefans wohl erst einmal ratlos zurücklassen. Zumindest für einen Augenblick. Zwei Beispiele: Eigentlich verbindet den gemeinen Modemenschen mit seinem Paketboten sonst ja maximal die nächste Bestellung im Onlineshop des Vertrauens. Jetzt tragen beide aber mindestens auch Partnerlook. Denn auch wenn so mancher bisher das modische Potenzial der Farbkombination von Quietschgelb und Signalrot, eher angezweifelt haben dürfte, landete Vetements vor einigen Monaten genau damit seinen großen Coup. Schwupss das Shirt adaptiert und über …

Vivetta_habits_header

Labelwatch | VIVETTA

Vor einer Weile stolperte die herzallerliebste Lola über eine Bluse, die uns beiden sofort rosafarbene Herzchen in die Augen zauberte – und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn wenn Stücke von VIVETTA für eines sorgen, dann dafür, dass in uns das innere Kind samt Spieltrieb wieder geweckt wird. Das italienische Label, die 2009 von der gleichnamigen Designerin Vivetta Ponti gegründet wurde, liebt verspielte Designs und steht für leuchtende Knallfarben sowie kleine aber effektvolle Details. Den Kragen, die in Form rot lackierter Finger ineinandergreifen, den verschnörkelten Hemdsäumen, die auf den zweiten Blick das Profil eines Gesichts erkennen lassen oder den Puffärmeln gepaart mit Babydoll-Schnitt verdrehen, sorgen schon seit einiger Zeit für Furore und lassen auch große Streetstyle- und Mode-Ikonen, wie Pandora Sykes, Alexa Chung und Leandra Medine auf Anhieb schwach werden. Seine Inspiration zieht das Label nach eigener Beschreibung aus allem, was irgendwo zwischen 50s Furniture und 60s bzw. 70s Design liegt. dazu gesellt sich ein unübersehbarer Faible für Katzen und allerlei andere Tiere. Ganz vorne sind in der aktuellen Kollektion auch Schwäne mit dabei. …