Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kollektion

Alexa Header_0habits

Introducing | Alexa Chung launcht eigenes Label

Eigentlich lockt es uns ja nicht hinter dem Ofen hervor, wenn Promis plötzlich “in Fashion machen”. Wenn es sich bei der betroffenen Dame allerdings um Alexa Chung handelt, sieht die Sache doch ein klein wenig anders aus. Nach diversen Kollaborationen, wie u. a. mit Marks & Spencer oder AG Jeans, launcht unsere liebste Silikone nun endlich ein ganz eigenes Label. “Ich wollte die Freiheit haben, quasi meine eigene Welt zu erschaffen, ohne dass ich mich nach den Vorgaben einer bestimmten Marke richten musste”, verriet die 32-jährige im Interview mit Business of Fashion. Die Zusammenarbeit mit bestehenden Labels möchte sie dennoch nicht missen. Sie haben sie schließlich auf das vorbereitet, was sie nun als Kopf einer eigenen Kreativ-Textilschmiede erwartet. Und worauf dürfen wir uns ab sofort freuen? Alexachung, so der ganz pragmatische Name der Marke, verkörpert ganz den Stil seiner Macherin. Farben, Rüschen, Streifenmuster und süße Kragen flirten mit Miniröcken und Strick. Drumherum wabert die unvergleichliche Aura von Brit Chic und obligatorischem 60s-Flair. Neben Denim und Daywear wird es auch Abendgarderobe sowie Accessoires in Form von Schmuck und Schuhen geben. …

This is Jane Wayne X KDG_header

Lookbook-Liebe | This is Jane Wayne X KDG

Lookbook-Liebe hoch 10! Wer in Sachen Mode und Blogosphäre aufmerksam unterwegs ist, wird es sicherlich schon mitbekommen haben: Die zauberhaften Damen von This is Jane Wayne launchen gemeinsam mit Kauf dich Glücklich ihre erste Kollektion. Unter dem Titel “Bonjour Simone” präsentieren Nike und Sarah insgesamt 13 Teile, die nicht nur traumhaft schön und dabei auch ziemlich tragbar sind, sondern mindestens auch genau so aus dem Schrank der beiden Berliner Stilheldinnen stammen könnten. Da gäbe es zum Beispiel die herrliche, schulterfreie Bluse mit ausladenden Ballonärmeln, das Walle-Walle Boho-Kleider, die weit geschnittene Jeans, die schwarzen Cowboy-Boots und Strohhüte, die uns an venezianische Gondoliere erinnern und damit direkt zum Träumen anregen. Key Pieces sind außerdem passend zum Motto die T-Shirts, deren Claims sich auf niemand Geringeren beziehen als die fulminante Simone de Beauvoir – jene Existenzialistin und Feministin, die nicht nur eine faszinierende Vordenkerin ihrer Zeit war. Mit ihren Texten prägte sie grundlegend das Denken über Frauen, mit ein Grund, warum de Beauvoirs Bücher auch heute noch in jeden gut sortierte Heimbibliothek gehören. Erhältlich ist alles ab heute, dem 01. März 2017 in …

knobbly sutdio_laurie Franck_habits_header

Introducing | Knobbly Studio X Laurie Franck

Ohrringe feiern in diesem Frühjahr/Sommer ihre große Renaissance. Angelehnt ans modische Comeback der 80er-Jahre baumeln ab sofort wieder großformatige Kunstwerke an unseren Ohren – die dem schnöden Understatement der letzten Jahre eine klare Absage erteilen. Egal ob Kugeln, Plättchen, Quasten oder andere geometrische Formen, was auffällt und für Hingucker sorgt, das wollen wir jetzt auch. Da werden unlängst auch Schmuckmuffel wie ich schwach. Über ein ganz besonderes optisches Schätzchen bin ich kürzlich auf dem Instagram-Account der zauberhaften Stella von Senger gestoßen. Dort präsentierte die Rothaarige mit dem feinen Gespür für neue Trends und Lieblingslabel ein Geflecht aus goldenem Draht zurechtgebogen zu einem Frauentorso. Klar, dass da mein Herz gleich in doppeltem Sinne schlägt. Hinter dem Ohrring steht die israelische Designerin Gittit Szwarc, genauer gesagt das von ihr gegründete Label Knobbly Studio, die wir zu unserer Schande nicht schon viel früher entdeckt haben. Für die Gestaltung der Frauen-Silhouetten aus Gold hat sich das Team die französische Fotografin und Tattoo-Artistin Laurie Franck ins Boot geholt. Die ist bekannt für ihre filigranen Linienzeichnungen, die ohne Absetzen des “Stifts” entstehen. Ein Trend, der aktuell …

mccartney_uncanny_habits_02

Monday Muses | Stella McCartney – Uncanny Valley. Mode psychedelisch-surreal.

American Horror Story meets Grusel-Clowns meets Fashion. So in etwa ließe sich wohl der neueste Fashion-Film von Stella McCartney bezeichnen. Brillierte die Britin in den letzten Saisons eher mit verspielten Pastell-Bildern oder verwunschen Blumengärten, geht es in dieser Saison mit “Uncanny Valley” reichlich surreal im McCartney-Universum zu. Philippa Price, die auch schon für Rihanna bildgewaltige Auftritte mit Knalleffekt inszenierte – zuletzt bei den Brit Awards – setzt für ihren neuen Clip auf knallige Farben und einen Hauch Morbidität. Beides zusammengenommen erinnert fast ein wenig an die frühen Arbeiten David LaChapelles. Psychedelische Klänge versetzen uns zusätzlich in Trance, während eingestreute Found Footage-Sequenzen den visuellen Rausch perfekt machen. Hier ist nichts so wie es scheint. Die Realität ist letzten Endes nur ein Blickwinkel, dessen Perspektive sich je nach Betrachter verzerrt. Was ist Wahrheit, was ist Traum? Zwei Fragen, mit denen sich auch die Modewelt zunehmend herumplagen muss. Denn auch hier saust die wilde Achterbahnfahrt nach vielen, vielen Loopings allmählich dem Tal entgegen und so mancher wünscht sich gegenwärtig wohl, er oder sie hätte vorab weniger süße Zuckerwatte verschlungen. …

petit-bateau-x-ines-de-la-fressange-habits

All eyes on | Inès de la Fressange für Petit Bateau

Bilder: PR Na, das nennen wir doch mal eine treffsichere Design-Kollaboration. Wie könnte es aber auch anders sein, wenn Inès de la Fressange, ehemaliges Supermodel und Inbegriff der Parisienne gemeinsame Sache mit Petit Bateau, der französische Traditionsadresse für Bretonsteifen, macht. Entstanden ist aus dieser Liaison eine limitierte Capsule Collection für Frauen, Mädchen und Babies, die den klassischen French Chic künstlerisch “nouveau” adaptiert. Von Madame de la Fressange haben wir in letzter Zeit ja so einiges gehört. Wer allerdings ihren Werdegang anschaut, den wundert es wohl nicht mehr, woher diese Dame ihren Elan nimmt. Offen für Neues war sie schon immer. Als erstes Model überhaupt unterschrieb sie 1980 einen Exklusiv-Vertrag bei Chanel und wurde dafür sichtlich belohnt. Jahrelang galt sie als Muse von Karl Lagerfeld himself. Inzwischen ist aus dem einstigen Mannequin selbst eine Designerin geworden. Die Zusammenarbeit mit Petit Bateau ist der neueste Streich. “Petit Bateau ist meine Kindheit. Es ist eine liebgewonnene Marke, die vollkommen zeitlos ist und von Generation zu Generation überdauert. Sie steht für Qualität, beste Materialien und den besten Stil. Die Zusammenarbeit mit Petit …

show-ss17

Chanel SS17 | Back to the Future, oder: Neo-80s meet Bits and Bites

Bild: Chanel.com Vor Kurzem kamen mein Freund und ich eher zufällig auf das Thema Chanel. Während meine Wenigkeit, wie es sich für einen Modefan nun einmal irgendwie gehört, lauthals vom zeitlos klassischen Design schwärmte, fragte mich mein Liebster völlig unvermittelt: “Aber mal ganz ehrlich. Abgesehen vom Hype ist Chanel doch eigentlich eine ziemlich konservative Marke.” Öhm. Ja. Stimmt irgendwie. Mehr konnte ich in diesem Moment nicht antworten. Denn versuchen wir einmal objektiv zu sein, so ganz daneben liegt er mit dieser Einschätzung nicht. Zwar muss man die einstige Label-Gründerin Coco Chanel für ihren Freigeist, ihre Durchsetzungskraft und ihren Emanzipationsdrang zu einer Zeit, in der Frauen noch als persönliches Eigentum betrachtet wurden, in jedem Fall loben. Auch sollte die Tatsache honoriert werden, dass das Traditionshaus die Krise der Haute Couture einst überlebte und bis heute zu den relevanten Namen der Branche zählt. Doch locken adrette Kostümchen aus Tweed, der Signature-Look der Luxusbrand, mittlerweile wohl niemanden mehr so richtig hinter dem Ofen hervor. Außer vielleicht elitäre Upperclass-Damen, für die sich die Kombination aus Rock und Jacke längst zur Uniform gemausert …

Ganni AW16_habits_header_01

Lookbook | GANNI AW16 – Eine Ode an die 90ies in London

Wenn es eine Marke gibt, die sich derzeit zum Liebling der Blogosphäre wandelt, dann dürfte das wohl GANNI sein. Seit Jahren ploppt das dänische Label immer wieder in den einschlägigen Trendspecials auf und macht die Crowd mit diversen Habenwollen-Stücken ganz wuschig. Spätestens seit aber die Fruit-Shirts auf dem Markt sind, deren Anfang im letzten Jahr die knallig leuchtende Orange machte, gibt es bei den europäischen Modedamen kein Halten mehr. Genau der perfekte Zeitpunkt also, um das neue Lookbook aus dem Ärmel zu zaubern, in dem sich gleich so viele Schätzchen tummeln, das die Modemeute aus den Schwärmen gar nicht mehr herauskommt. Let us introduce to you: GANNI AW16! Taubenblauer Samt, tiefschwarzes Lackleder, dazu grober Strick in Pink und Oliv sowie zarte Blumenmuster auf Creme, Schwarz und Grau. Als Sahnehäubchen gibt es noch eine gehörige Portion Retro-Attitüde drauf. Hach, schöner kann der Herbst/Winter eigentlich nicht mehr werden. Schon im April hatte ich mich bei den German Press Days Hals über Kopf in die Kollektion verguckt. Allen voran das taubenblaue Maxi-Samtkleid und die Bikerjacke in Used-Lackleder stehen seitdem ziemlich weit oben …