Alle Artikel mit dem Schlagwort: Introducing

Labelwatch the sleeper_header

Labelwatch | The Sleeper

Schlafanzug und Nachtwäsche auf der Straße? Das geht längst nicht mehr nur noch in Berlin Kreuzberg. Vor knapp einem Jahr entdeckte die Mode den Pyjama-Style für sich, seitdem präsentieren nicht mehr nur noch die Designer, sondern auch die bekannten Ketten Hemden, Kleider und Hosen, die wir bisher eher aus der Wäscheabteilung kannten. Ein Label, dass sich auf den Hype ums Nachtgewand sozusagen spezialisiert hat, ist The Sleeper. Gegründet 2014 von den beiden ehemaligen Redakteurinnen Kate Zubarieva und Asya Varetsa, bleibt die Marke sonst eher ein Mysterium. Von einem Versand aus der Ukraine ist die Rede, mehr lässt sich beim schnellen Blick über Website und Pressebereich nicht herausfinden. Trotzdem landete The Sleeper schnell auf dem Radar internationaler Modemagazine wie -liebhaber und steht seitdem für edle Teile aus feinster Baumwolle, Wolle und Seide. 100% Natur – verarbeitet in Handarbeit – verspricht der Onlineshop. Das funktioniert. Influencer rund um den Globus, darunter die obligatorischen Namen wie Leandra Medine, Veronika Heilbrunner, Mira Duma und Eleonora Carisi sind den Pyjamas, Morgenmäneln und Co. längst verfallen. Vor allem die schulterfreien Kleider haben es den digital und analog …

knobbly sutdio_laurie Franck_habits_header

Introducing | Knobbly Studio X Laurie Franck

Ohrringe feiern in diesem Frühjahr/Sommer ihre große Renaissance. Angelehnt ans modische Comeback der 80er-Jahre baumeln ab sofort wieder großformatige Kunstwerke an unseren Ohren – die dem schnöden Understatement der letzten Jahre eine klare Absage erteilen. Egal ob Kugeln, Plättchen, Quasten oder andere geometrische Formen, was auffällt und für Hingucker sorgt, das wollen wir jetzt auch. Da werden unlängst auch Schmuckmuffel wie ich schwach. Über ein ganz besonderes optisches Schätzchen bin ich kürzlich auf dem Instagram-Account der zauberhaften Stella von Senger gestoßen. Dort präsentierte die Rothaarige mit dem feinen Gespür für neue Trends und Lieblingslabel ein Geflecht aus goldenem Draht zurechtgebogen zu einem Frauentorso. Klar, dass da mein Herz gleich in doppeltem Sinne schlägt. Hinter dem Ohrring steht die israelische Designerin Gittit Szwarc, genauer gesagt das von ihr gegründete Label Knobbly Studio, die wir zu unserer Schande nicht schon viel früher entdeckt haben. Für die Gestaltung der Frauen-Silhouetten aus Gold hat sich das Team die französische Fotografin und Tattoo-Artistin Laurie Franck ins Boot geholt. Die ist bekannt für ihre filigranen Linienzeichnungen, die ohne Absetzen des “Stifts” entstehen. Ein Trend, der aktuell …

Beyonce_02_Lemonade

Mixtape | Die volle Ladung Beyoncé

Beyoncé hat im Moment beste Karten die Musikwelt, wie wir sie kennen, gründlich auf den Kopf zu stellen. Denn während wir alle schon dachten, das Musikfernsehen sei tot, beweist uns Queen B, dass es offensichtlich längst zur Kunst geworden ist und haut uns ihr visualisiertes Album “Lemonade” um die Ohren. Nachdem Beyoncé 2013 schon ihr gleichnamiges Album scheinbar völlig spontan in einer Nacht und Nebel-Aktion auf den Markt geworfen hatte, zeigte sich die Gute zuletzt ziemlich politisch. Sowohl das Video zum Track “Formation”, als auch die Super Bowl Performance feierte die Black Culture mitsamt ihrer Geschichte und manövrierte damit sicherlich so manch erzkonservativen Amerikaner mit einem Schlag in die Gegenwart. Das begeisterte dann sogar eine eher hartnäckige Kritikerin, die sich bisher immer an den Glitzer unterlegeten feministischen Kampfansagen gestört hatte. Nun also “Lemonade”. Ein Album, das über das Format des eigenen Mediums hinausgeht und die Musik von Anfang an untrennbar mit Film verknüpft. Was Medienkünstler, wie Nam June Paik oder Walter Ruttmann schon in den 1960er bzw. den 1920er Jahren als die große Zukunft ankündigten, findet nun, knapp mehr als 100 Jahre …

Marbert Rocel © Sandra Ludewig 00

Introducing | Marbert Rocel – In The Beginning

Wahre Kulturliebhaber wissen, dass Leipzig nicht nur Goethe und Neo Rauch zu bieten hat, sondern gerade in Sachen elektronischer Musik und Clubkultur einige Perlen beherbergt. Zuschreibungen à la “Wie Berlin, nur besser” (Dankeschön an Spiegel Online) lassen wir an dieser Stelle außen vor. Widmen wir uns lieber dem neuen Album der Leipziger Band Marbert Rocel, das vor einigen Wochen auf Compost Records erschienen ist. “In The Beginning” heißt der vierte Longplayer, der ruhiger als die Vorgänger “Speed Emotions” (2007), “Catch A Bird” (2009) und “Small Hours” (2012) daherkommt, auf die typischen nachdrücklichen Pop- und Discoelemente allerdings nicht verzichtet. Der namentliche Neubeginn des Albums kommt nicht ohne Nostalgie aus. Aus diesem Grund alles auf Anfang, in das Jahr 2005 nach Erfurt: Die Mitbewohner Malik und Panthera Krause führen ein beschauliches WG-Leben und bemerken eines Tages, dass sie mehr verbindet als der gemeinsame Wohnungsflur, sondern auch die Vorliebe für gute elektronische Musik. Kurz darauf sitzen Spunk und Philipp Millner im Boot und die vier beginnen im neuen Studio im Zughafen, dem Kreativpol der Landeshauptstadt, an den ersten Songs …

(c) by Yannic Pöpperling

Hallo habits.

Trommelwirbel. Paukenschlag. Es ist soweit! habits ist endlich online! Wir sind überglücklich und natürlich stolz wie bolle, dass wir der Welt nun endlich unser Baby vorstellen dürfen. Bis hierhin war es nämlich doch ein langer Weg, der Lola und mich in den vergangen Monaten so einiges an Fleiß und Durchhaltevermögen gekostet hat – und ja, mehr als einmal auch ziemlich viele Nerven. Eigentlich existierte die Idee vom eigenen – gemeinsamen – Magazin seit einer gefühlten Ewigkeit. Kreiste als Gedanke mal mehr, mal weniger deutlich im Kopf herum, war aber bei allem, was wir in Sachen Onlineschreibe sonst so trieben, nie wirklich vom Tisch. Anfang des Jahres wurde das Ganze dann mit einem Schlag konkret und der unwirkliche Traum mit einem Kaffee in Lolas brandneuer Berliner Küche als fester Plan besiegelt. Von da an wurden Konzepte erstellt und wieder verworfen, Geld unter dem Kopfkissen gebunkert, Programmierer händeringend gesucht und unzählige Male das Layout neu arrangiert. Dazu gesellte sich, wie so oft im Leben, natürlich auch das private Chaos mit all seinen Absurditäten, das uns so manches …

Lola Froebe Co-Founder Habits

Who is Who: Lola Froebe

Das Köpfchen voller Mode – und dennoch Köpfchen? Eine Selbstverständlichkeit für die Dame, die seit jeher einen Hang zur Polarität kultiviert. Ehrgeiz, Biss und Pragmatismus passen genauso unter einen Hut, wie Introvertiertheit, Zurückhaltung und Ruhe. Girlpower und Understatement sind die partners in crime.

Dawn habits neu

Kurzfilm-Tipp | Rose McGowans Regiedebüt “Dawn” – David Lynch in Sorbet

Rose McGowan – ihr wisst schon – die Exfreundin von Marilyn Manson, die als böse Teenie-Cliquen-Anführerin in “Jawbreaker – Der zuckersüße Tod” zur liebsten Antiheldin avanciert ist und spätestens mit ihrer Rolle als Hexen-Halbschwester in “Charmed” bewies, dass sie die Gute genauso gut spielen kann, hat sich nun zum ersten mal auch hinter der Kamera versucht und ihren ersten Kurzfilm abgeliefert. “Dawn” erzählt die Geschichte eines jungen Mädchens in den 50er Jahren. Es geht um Jugend, Verliebtheit, Abenteuer… und um eine ziemlich kaltblütige wie grausame Wendung in dieser ach so farbenfrohen, heilen Welt. Eigentlich hatten wir aber auch nichts anderes erwartet, denn wer eine solche Aura hat, wie Rose McGowan, verliert sich bestimmt nicht in zarten rosa Mädchenträumen und Happy Ends. Zusammengefasst lässt sich dieses Machwerk wohl am ehesten so beschreiben, als hätte man die Düsternis eines David Lynch mit reichlich Pastell- und Sorbettönen versetzt. Ein Regiedebüt dass sich wirklich mehr als sehen lassen kann und ihr euch definitiv nicht entgehen lassen solltet!