Alle Artikel mit dem Schlagwort: Emanzipation

achselhaar_hm-header_habits

Die Authentizität des Achselhaars. Symbol eines neuen Körperverständnisses?

Ist das denn jetzt eigentlich Revolution oder kann das weg? Vor Kurzem hatte ich bereits am Beispiel der Kampagne von Lonely mit Lena Dunham und Jemima Kirke darüber sinniert, ob weibliche Diversität in den Medien nun tatsächlich gefeiert oder doch vielmehr nur als effekthascherische Marketingstrategie genutzt wird. Schaut man sich die vielen weiteren Kampagnen an, die in den letzten Tagen und Wochen wie Pilze aus dem Boden geploppt sind, wird in jedem Fall ein augenscheinliches Interesse am Spiel mit sogenannten Normen deutlich, ob man der Botschaft dahinter aber immer so ohne Weiteres trauen sollte, das ist noch einmal eine ganz andere Frage. Seit dem Wochenende geistert der neue Imageclip von H&M durchs Netz. In dem, ihr ahnt es schon, die vielen Ausformungen des weiblichen Körpers gezeigt werden. Gerahmt vom soulig gebügelten Musikhit „She´s a Lady“ bietet das Video neben den Klassikern Plus Size und ethnischer Vielfalt natürlich auch die Visualisierung von Alter. Doch keine Kampagne scheint ihre Botschaft derzeit zu treffen, wenn nicht mindestens einer der folgenden beiden Aspekte aufmerksamkeitsstark inszeniert wird: das Achselhaar und …

Lena Dunham Jemima Kirke_Lonely Girls

Monday Muses | Lena Dunham und Jemima Kirke als Lonely Girls

Lena Dunham und Jemima Kirke machen ab sofort Werbung für Lingerie. Doch hier geht es nicht nur um den vermeintlichen Reiz, von Spitze und Co. Mit der Kampagne setzen sich die Freundinnen und Girls Co-Stars einmal mehr für die Emanzipation des weiblichen Körpers ein… und mindestens die Mainstream-Medien springen darauf an. Welch Ironie. Ende der Woche fegte ein Sturm der Begeisterung durchs Netz. Der Grund so simpel, wie scheinbar leider auch besonders: Lena Dunham und Jemima Kirke präsentieren sich für die neuseeländische Brand Lonely in verführerischer Wäsche. Unretuschiert, ganz so, wie ihr Körper eben ist, mit allen Dellen und Unebenheiten. Und spätestens hier erklärt sich das obige „leider“. Nun scheint es erst einmal gar keine große Sache, wenn die beiden Schauspielerinnen sich derart entblättert zeigen. Schließlich haben wir die beiden auch in Girls schon mehr als einmal nackt gesehen. Warum also der Hype? Hier kommt die Wäschemarke Lonely selbst ins Spiel. Die schreibt sich nämlich schon seit Längerem auf die Fahne, Fotos gänzlich ohne Retusche und Photoshopexzesse zu publizieren, um so die Diversität des weiblichen Körpers …