Alle Artikel mit dem Schlagwort: Design

habits_moodbild-teppich_01

Interior | Auf der Suche nach dem richtigen Teppich

Bild: cc-tapis Kinder, wie schnell die Zeit vergeht. Seit mittlerweile 7 Jahren lebe ich in meiner schmucken kleinen Wohnung irgendwo im Frankfurter Nordend. Für manche eine halbe Ewigkeit. Der Großteil meiner Freunde tendiert nämlich dazu, mindestens alle zwei bis drei Jahre die vier Wände zu wechseln. Eine Sache, die trotz aller Lust nach Neuem bei mir dann doch immer wieder auf Unverständnis stößt. Schließlich ist es ja auch nicht gerade ein Klacks, den sich stetig vergrößernden Haushalt durch die Weltgeschichte zu tragen. Dazu bin ich erstens viel zu faul und zweitens körperlich nicht kräftig genug gebaut. Aber darum soll es an dieser Stelle gar nicht gehen. Mindestens noch länger als ich in meiner Wohnung lebe, ist mein Wohnzimmerteppich an meiner Seite. Er ist kein teurer Teppich, ja nicht einmal ein besonders auffälliger. Wer sich ein wenig bei IKEA auskennt, dem dürfte jenes cremefarbene Fussel-Flauschmodell geläufig sein, das dort schon seit Urzeiten zum obligatorischen Standard gehört – nur dass es früher um einiges weicher und der Look insgesamt edler war. Jedenfalls, genau jenen besagten  Teppich schaffte ich mir irgendwann …

show-ss17

Chanel SS17 | Back to the Future, oder: Neo-80s meet Bits and Bites

Bild: Chanel.com Vor Kurzem kamen mein Freund und ich eher zufällig auf das Thema Chanel. Während meine Wenigkeit, wie es sich für einen Modefan nun einmal irgendwie gehört, lauthals vom zeitlos klassischen Design schwärmte, fragte mich mein Liebster völlig unvermittelt: „Aber mal ganz ehrlich. Abgesehen vom Hype ist Chanel doch eigentlich eine ziemlich konservative Marke.“ Öhm. Ja. Stimmt irgendwie. Mehr konnte ich in diesem Moment nicht antworten. Denn versuchen wir einmal objektiv zu sein, so ganz daneben liegt er mit dieser Einschätzung nicht. Zwar muss man die einstige Label-Gründerin Coco Chanel für ihren Freigeist, ihre Durchsetzungskraft und ihren Emanzipationsdrang zu einer Zeit, in der Frauen noch als persönliches Eigentum betrachtet wurden, in jedem Fall loben. Auch sollte die Tatsache honoriert werden, dass das Traditionshaus die Krise der Haute Couture einst überlebte und bis heute zu den relevanten Namen der Branche zählt. Doch locken adrette Kostümchen aus Tweed, der Signature-Look der Luxusbrand, mittlerweile wohl niemanden mehr so richtig hinter dem Ofen hervor. Außer vielleicht elitäre Upperclass-Damen, für die sich die Kombination aus Rock und Jacke längst zur Uniform gemausert …

Snask_habitsmag_header

Close Reading | Make Enemies & Gain Friends. Eine Design-Bibel mit Mehrwert.

Wenn eine international erfolgreiche Design-Agentur sich daran macht, ihre Arbeit mitsamt ihres geistigen Know Hows zwischen zwei Buchdeckel zu pressen, ist das Ergebnis meist ein hübscher Bildband. Im Fall von Snask läuft das allerdings ein wenig anders. Die schwedische Design-Agentur, die international ohnehin schon längst als Erfolgsgarant und Enfant terrible der Branche gilt, hat für ihre „Biografie“ mit den alten Mustern rigoros gebrochen und mit „Make Enemies & Gain Fans“ ein bunt-knalliges Manifest veröffentlicht, das ganz klar eines zeigt: Wenn du die Welt verändern willst, musst du manchmal deine eigenen Spielregeln aufstellen! Aber zurück zum Anfang: Die Geschichte beginnt 2007 in Carlisle in Nordengland. Magnus und Freddie, die Köpfe hinter Snask sind zu dieser Zeit noch einfache Studenten, die es aber schon damals lieben ihre Grenzen auszutesten und die Regeln zu brechen. Während das trockene Grafikdesign-Studium sie eher langweilt, beginnen die beiden Clubnächte zu organisieren und das Leben zu genießen. Am Ende darf Magnus nicht einmal seine Abschlussarbeit ausstellen, doch das interessiert ihn kaum. Noch im gleichen Jahr kehren die Jungs nach Schweden zurück, wo …

habits_herbert-hofmann_voo-store_0

Interview mit Herbert Hofmann vom Voo Store | „Mode sollte Spaß machen und nicht verklemmt sein.“

Bilder via Voo-Store Samstagnachmittag ist es für gewöhnlich sehr geschäftig rund um die Berliner Oranienstraße. Das Kottbusser Tor ist seit jeher der dynamische Nabel Kreuzbergs; Menschen aus aller Herrenländer genießen hier ihre Linsensuppe, Baklava und kalte Drink oder machen einen ausgedehnten Spaziergang durch die lebendige Gegend. Unter die Einheimischen mischen sich seit wenigen Jahren aber auch tagsüber immer mehr Touristen, welche die Straßen bisher höchstens nur für ihre Abendgestaltung aufgesucht haben. Kreuzberg wird immer öfter im internationalen Kreativ- und Designkontext erwähnt, eilt ihm doch ein Ruf voraus – der Ruf als Heimat des Voo Store. Der Concept Store ist vor fünf Jahren in einen Hinterhof der Oranienstraße eingezogen und hat innerhalb kürzester Zeit internationale Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Nicht nur durch eine klar wiedererkennbare visuelle Sprache, sondern auch dank des schlüssigen Konzepts hebt sich der Shop eindeutig von anderen ab. Eine Sache verbindet alle hier erhältlichen Designer und Brands: Der Hang zum klassisch-zeitlosen Stil mit Twist und besonderen Details. Bei Voo findet man die aktuellen Kollektionen toller Ready-To-Wear- und Accessoire-Labels wie Carven, Helmut Lang, MSGM, …