Alle Artikel mit dem Schlagwort: Businesslook

Dress monday Business woman

Dress me Monday | Business Woman

Bilder via Instagram @merkellooks und @hillarylooks Bei der lieben Janet von Sans Mots stolperte ich kürzlich über einen Beitrag zu einem Instagram-Account, der sich den Looks von Kanzlerin Angela Merkel verschrieben hat. Eigentlich war es ohnehin ja nur eine Frage der Zeit, bis das hippe Internet die Tatsache entdeckt, dass an der Spitze des Landes eine Frau steht und dass es daher höchste Zeit sei, diese auch mal im Hinblick auf ihren Style zu untersuchen. Wir wollen doch schließlich keine Rollenbilder untergraben. Außerdem ist Wahlkampf und auch das bringt auf die ein oder andere Weise Publicity, wenn nicht sogar vielleicht die Stimmen der ein oder anderen Geschlechtsgenossin. Doch so einfach verhält es sich insgesamt zum Glück doch nicht. Zumindest nicht, wenn man das Ganze im Kontext von Macht und Weiblichkeit sieht, auf den auch Janet in ihrem Artikel verweist. Aufhänger bei ihr bildet eine Talkrunde bei Markus Lanz, in der dieser seine Gäste dazu befragt, wie viel Frau sie – und damit stellvertretend auch das Saalpublikum sowie die Zuschauer vor den Bildschirmen  – in der Bundeskanzlerin sähen. Bäm! Damit …

Inspiriert vom Runway_habits

Dress me Monday | Vom Laufsteg inspiriert. GANNIs Businessfrau

Hierzulande lässt sich der Frühling temperturtechnisch noch nicht einmal erahnen, da dreht sich in der Modewelt schon wieder alles um den kommenden Herbst/Winter. Eigentlich gar nicht so schlecht, denn so schön die aktuellen Sommerlooks, die allmählich in den Läden eintrudeln, auch sein mögen, sie erweisen sich als echte Stimmungskiller, wenn sie von der Stange am Ende doch auf direktem Weg und ungetragen in den eigenen Schrank wandern. Lassen wir uns also besser von dem inspirieren, was sich die Designer, genauer gesagt die kreativen Köpfe hinter unserem liebsten Dänemark-Export GANNI, für die Saison nach Sommer, Sonne, Sonnenschein für uns ausgedacht haben. Unter dem Claim #lovesociety wurde es bei der Show des Labels vor Kurzem gefühlt politisch. Liebe statt Hass und Wut, so die Message. Das alles visualisiert durch reichlich Rüschen und Herzchen. Zugegeben, das allein haut uns noch nicht vom Hocker und steht in seiner Argumentation wohl eher auf wackeligen Beinen. Schließlich stellt sich schlussendlich die Frage, wie all die „Süßheit“ angesichts aktueller politischer Querelen eigentlich helfen soll. Ich fürchte fast das umstürzlerische Potenzial wäre ebenso …