Look, Outfits
Schreibe einen Kommentar

Outfit: White Denim

habits_outfit_lola_sept_15_02

Man fragt mich nach meinem persönlichen Trend des vergangenen Sommers und ich antworte: Denim! Der feste Baumwollstoff, der bisher nur für Hosen, Röcke und Jacken infrage kam, wird seit wenigen Saisons neu gedacht und erobert in ganz neuen Spielarten die Kollektionen der Modehäuser und Shops. Inzwischen kann man Denim auch als Mantel, Overall, Fischerhut und Top tragen, in jeder erdenklichen Farbe und – ganz toll – gerne mit ausgefransten Enden.

Bis es dazu kommt, dass ich Denim schließlich im Komplettlook trage, macht es sich sich natürlich auch ganz hervorragend zu anderen Materialien wie Filz, Wildleder und Leder. Aus diesem Grund leuchtet es ohne Frage ein, ein Crop-Oberteil aus weißem Denim zur gestreiften Vintage-Bluse, Minirock und Wildlederjacke zu kombinieren, so wie ich es zweifellos gerne mache. Mit den weißen Turnschuhen, die mich ganz beiläufig im Schaufenster bei Mango angelächelt haben und wieder an die Modelle von Sandro erinnert haben, die ich schon so lange haben wollte, wird das Ganze bequem. Das funktioniert sogar im Office.

Wildlederjacke: Mango (ähnliche hier, hier) | Denim Top: Urban Outfitters | Bluse: Vintage (ähnliche hier) | Rock: COS (ähnlicher hier, hier) | Tasche: Wood Wood (ähnliche hier) | Schuhe: Mango (ähnliche hier) | Ear Cuff: WALD | Ohrstecker: &other Stories.

habits_outfit_lola_sept_15_08habits_outfit_lola_sept_15_003habits_outfit_lola_sept_15_05habits_outfit_lola_sept_15_004habits_outfit_lola_sept_15_001

habits_outfit_lola_sept_15_06_1

Kategorie: Look, Outfits

von

Lola Fröbe

Das Köpfchen voller Mode – und dennoch Köpfchen? Eine Selbstverständlichkeit für die Dame, die seit jeher einen Hang zur Polarität kultiviert. Girlpower und Understatement sind die partners in crime. Lola kann sich mit den aktuellen Ready-To-Wear-Kollektionen ihrer skandinavischen und französischen Idole genauso stundenlang zufrieden aufhalten wie im Buchladen um die Ecke. Das Fräulein liebt Kopenhagen und Kafka, hat eine Schwäche für Männermode und schmissige Musikhits, ist aber auch für Kunst und Kitsch zu haben.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *