News
Schreibe einen Kommentar

Outfit | Short Hair Don’t Care

habits_lola_okt152016_08

Seit guten drei Tagen fühle ich mich wie in einem Sommerhit vergangener Tage. Es war im Jahre 2013 mit durchschnittlich 1,2 Sonnenschirmen pro Einheimischen. Die Luft war trotz der schweren Schwüle leichter als sonst und das heiße Gelb der Sonne energischer, aber auch unbekümmerter als die Sommer zuvor. Mit anderen Worten: Alle fühlten sich pudelwohl. Denn wenn ein Sommer derart enthusiastisch warm ist, dann kann und darf man einfach nicht anders, als sich pudelwohl zu fühlen. Über dieser sorglosen Szenerie hing beständig das immergleiche Lied: “I Couldn’t Care Less” von Leslie Clio. Alle Radios und alle Online-Magazine spielten und erzählten immerzu nur von diesem einen Song, als existiere nur dieser eine. Allen Beteiligten, mich eingeschlossen, gefiel das überaus gut, weil inhaltlich und melodisch passend zur Stimmung.

Ebenso passend kam vor wenigen Wochen auch die Fashion Week in Mailand mit der Show von Prada. Allein die stofflichen Kreationen waren brillant – aber vor allem vom Haarstyling war ich derart angetan, dass ich kurzerhand mit einem Backstage-Foto von Milena Litvinovskaya beim Friseur meines Vertrauens eingefallen bin. Das Ergebnis fühlte sich ab der ersten Sekunde schlicht an, wie sich ein “auf den Punkt” anfühlt. Seitdem gehe ich wie mit warmer Heiterkeit übergossen durch das Leben und habe “I Couldn’t Care Less” im Ohr.

habits_lola_okt152016_02

Genau aus diesem Grund habe ich momentan auch gar nichts am Wetter auszusetzen, denn natürlich ist es bitterkalt und der Regen macht keinen Spaß, aber ich fühle mich wie neu geboren und schichte zur Sicherheit Kleidungsstücke übereinander. Layering ist das Wort der Stunde und gegen die neuerliche Kälte durchaus wirksam.

Demnach verbirgt sich unter meinem Alltime-Favourite, der Bomberjacke von H&M Studio, noch eine Jeansjacke und ein Oversized-geschnittendes Hemd von Weekday. Sollte es noch kälter werden, ist ein schwarzer Rollkragenpullover immer eine gute Wahl (wie wir ebenfalls von Prada gelernt haben) und Platz für eine Schicht Strick ist auch noch. Natürlich ist dieses Layering Deluxe durchaus praktisch und kuschelig angenehm. Trotzdem darf der Herbst gerne noch ein wenig länger andauern, bis er vom bitterkalten Winter abgelöst wird.

habits_lola_okt152016_10

Bomberjacke – H&M Studio (alt, ähnliche hier oder über Kleiderkreisel) | Weiße Jeansjacke – Weekday | Hemd – Weekday | Jeans – Monki (ähnliche hier) | Schnürpumps – Zara (ähnliche hier) | Schal – Acne Studios | Ringe – Ina Beissner

Fotos: Kate Fronius (Birds Never Bored)

habits_lola_okt152016_06

Kategorie: News

von

Lola Fröbe

Das Köpfchen voller Mode – und dennoch Köpfchen? Eine Selbstverständlichkeit für die Dame, die seit jeher einen Hang zur Polarität kultiviert. Girlpower und Understatement sind die partners in crime. Lola kann sich mit den aktuellen Ready-To-Wear-Kollektionen ihrer skandinavischen und französischen Idole genauso stundenlang zufrieden aufhalten wie im Buchladen um die Ecke. Das Fräulein liebt Kopenhagen und Kafka, hat eine Schwäche für Männermode und schmissige Musikhits, ist aber auch für Kunst und Kitsch zu haben.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *