Culture, Listen
Schreibe einen Kommentar

Mixtape | Let the sun shine!

habits_Mixtape Sunshine_Header_01

Einige haben sich sicherlich schon ein wenig gewundert, dass in dieser Woche nicht all zu viel auf habits. passiert ist. Aber wir geben direkt einmal Entwarnung: Das hat weniger mit schwindender Motivation, als vielmehr mit dem Prinzip Timing zu tun. Während die liebe Lola aktuell nämlich Vollzeit in einem Projekt steckt, hat mich diese Woche die Grippewelle ordentlich aus den Schuhen gehauen – dazu noch ein Feiertag und schon ist das redaktionelle Chaos bei uns perfekt.

Ohnehin ist die Sache mit den regelmäßigen Pausen in meinem Fall so eine, die ich definitiv noch lernen muss. Immer eingespannt tanze ich meist auf gefühlten 100 Hochzeiten und arbeite nicht selten mehrere Wochen am Stück sieben Tage durch. Das passiert bei Weitem nicht immer freiwillig, wer jetzt aber denkt, ich hätte es auf Mitleid abgesehen, der liegt falsch. Auf eine absurde Art und Weise brauche ich nämlich dieses latent vorhandene Stresslevel, um in meinem Rhythmus zu bleiben. Multi-Tasking ist bei Freunden und Bekannten so was wie ein zweiter Vorname für mich. Ruhig auf meinen vier Buchstaben zu sitzen, ist mir dagegen schon immer schwer gefallen. Als Baby habe ich meine Eltern mit fehlendem Verständnis für den scheinbar so wichtigen Mittagsschlaf täglich um den Verstand gebracht und irgendwann meinte sogar der Arzt, dass sie es besser einfach aufgeben sollten. Unruhe per Attest, wenn man so will. Selbst im vermeintlich so erholsamen Strandurlaub komme ich mir beim Versuch, mich als eines der vielen in der Sonne bratenden Knackwürsten zu versuchen, ziemlich schnell an meine Grenzen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich stehe einfach immer unter Strom. Aber solange man mir eine Tastatur, Stift und Papier oder wenigstens ein Buch zum Lesen in die Hand drückt, bin ich dabei oberflächlich ausgewogen und glücklich. Allerdings gibt es hier – wie so oft im Leben – auch die andere Seite der Medaille. Und die erkennst du spätestens dann, wenn selbst das Auskurieren einer Erkältung zeitlich nicht mehr wirklich drin ist. Immer nur Termine und auch Freizeit nach Taktung, das saugt auf lange Sicht dann doch ordentlich an den Akkus.

Grund genug, dieses Wochenende also endlich wieder einmal alle Arbeit, Arbeit sein zu lassen und sich zu etwas „grand plaisir“ zu zwingen. Ist der erste Schritt nämlich erst getan, siegt die Faulheit am Ende oft doch von ganz allein. Es braucht, sozusagen, nur ein wenig Übung. Und weil auch das Wetter passend dazu endlich in den Frühling geswitcht ist und sich mancherorts fast sogar ein wenig wie Sommer anfühlt, steht auch das allwöchentliche Mixtape dieses Mal ganz im Zeichen von Sonnenanbetertum.

In diesem Sinne: Happy Weekend und let the sun shine!


Flight Facilities – Crave you


Roosevelt – Colours / Moving On


Tegan and Sara – Boyfriend


NEWMEN – Overboard


Washed Out – Feel It All Around


Panama – Jungle


Blondie – Heart of Glass


Stevie Nicks – Edge of Seventeen


Fleetwood Mac – Little Lies


Janis Joplin – Piece of my Heart

Kategorie: Culture, Listen

von

Laura Sodano

FOUNDER & EDITOR IN CHIEF // Lebe lieber ungewöhnlich // Mode. (Pop-)Kultur. Feminismus. Für die einen Schizophrenie par exellence, für diese Dame aber ganz normaler Alltag. Frei nach dem Motto, Gegensätze ziehen sich an, verzücken Laufstegbilder und Editorial Shoots Laura ebenso wie die 100. Neuauflage eines Susan Sontag Essays. Bücher und Mode sind ihre Schwäche, Film, Kunst und Kultur das Terrain auf dem sie heimisch ist. Die gebürtige Frankfurterin redet oft schneller, als andere denken. Sprache ist ihr Medium. Das nuancierte Spiel mit Wörtern ihre Waffe. Selten steht das Gedankenkarussell mal still. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist das Notizbuch ihr ständiger Begleiter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *