Fashion, Introducing
Schreibe einen Kommentar

Introducing | Knobbly Studio X Laurie Franck

knobbly sutdio_laurie Franck_habits_header

Ohrringe feiern in diesem Frühjahr/Sommer ihre große Renaissance. Angelehnt ans modische Comeback der 80er-Jahre baumeln ab sofort wieder großformatige Kunstwerke an unseren Ohren – die dem schnöden Understatement der letzten Jahre eine klare Absage erteilen. Egal ob Kugeln, Plättchen, Quasten oder andere geometrische Formen, was auffällt und für Hingucker sorgt, das wollen wir jetzt auch. Da werden unlängst auch Schmuckmuffel wie ich schwach.

Über ein ganz besonderes optisches Schätzchen bin ich kürzlich auf dem Instagram-Account der zauberhaften Stella von Senger gestoßen. Dort präsentierte die Rothaarige mit dem feinen Gespür für neue Trends und Lieblingslabel ein Geflecht aus goldenem Draht zurechtgebogen zu einem Frauentorso. Klar, dass da mein Herz gleich in doppeltem Sinne schlägt. Hinter dem Ohrring steht die israelische Designerin Gittit Szwarc, genauer gesagt das von ihr gegründete Label Knobbly Studio, die wir zu unserer Schande nicht schon viel früher entdeckt haben. Für die Gestaltung der Frauen-Silhouetten aus Gold hat sich das Team die französische Fotografin und Tattoo-Artistin Laurie Franck ins Boot geholt. Die ist bekannt für ihre filigranen Linienzeichnungen, die ohne Absetzen des “Stifts” entstehen. Ein Trend, der aktuell vor allem im Interior Bereich für Begeisterungsstürme sorgt. Dazu aber demnächst mehr. Außerdem verzichtet Franck beim Tätowieren auf die Verwendung einer handlungsüblichen Maschine und setzt stattdessen auf das sogenannte handpoke-Verfahren. Dabei wird die Farbe von Hand Punkt für Punkt unter die Haut gestochen. Eine sehr intensive Erfahrung, die auch dem Tattoo-Artist viel Konzentration abverlangt, wie Laurie im Interview mit Knobbly Studio erzählt.

knobbly studio X laurie franck_01

Nicht minder intensiv und spannend erscheinen die liebevoll geschwungenen Körperformen der Schmuckkollektion. Hier geht es um weibliche Rundungen, um Brüste, die nicht wie Berge in die Höhe ragen und Linien, in deren Verlauf sich auch mal eine Delle abzeichnet. Eben die die Schönheit des Ungerechten. Entstanden ist die Zusammenarbeit, als Gittit Szwarc über Lauries Instagram-Account stieß und beide Künstlerinnen sofort Gefallen an der Arbeit der jeweils anderen fanden. Zum Glück für uns! Die kleine Kollektion bietet neben verschiedenen Ohrring-Motiven noch eine Kette, sowie einen Anstecker, zwei Halstücher und zwei T-Shirts. Letztere sind leider schon ausverkauft. Beim Rest darf aber noch munter zugeschlagen werden. Auch ich werde in den kommenden Tagen endlich eines der Schmuckstücke bestellen. Und wie ich heute munkeln hörte, wird es die Kollektion wohl bald auch ganz bequem in Hamburg zu erstehen geben. Was, wie, wann, wo? Dazu gibt´s bisher leider noch keine News. Wir halten euch aber auf dem Laufenden. Bis dahin: hinsehen und träumen!

Happy Monday

knobbly studio X laurie franck_02

Kategorie: Fashion, Introducing

von

Laura Sodano

FOUNDER & EDITOR IN CHIEF // Lebe lieber ungewöhnlich // Mode. (Pop-)Kultur. Feminismus. Was für die einen nach Schizophrenie par exellence klingt, ist für diese Dame ganz normaler Alltag. Frei nach dem Motto, Gegensätze ziehen sich an, verzücken Laufstegbilder und Lookbooks Laura ebenso wie die 100. Neuauflage eines Susan Sontag Essays. Bücherläden und (skandinavische) Mode sind ihre Schwäche, Filme und Kultur das Terrain auf dem sie sich zuhause fühlt. Die Frankfurterin mit der tiefen Liebe zum Berliner Leben redet oft schneller, als andere denken. Sprache ist ihr Medium. Das nuancierte Spiel mit Wörtern ihre Waffe. Selten steht das Gedankenkarussell mal still. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist das Notizbuch ihr ständiger Begleiter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *