Fashion, News
Kommentare 2

Happy Birthday! habits wird 1.

happy birthday habits_header_01

Hurra, Hurra! Lola und ich laufen heute mit stolzgeschwellter Brust und mindestens einem breiten Grinsen durch die Welt. Der Grund dafür: Unser Baby feiert seinen ersten Geburtstag! 365 Tage! Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Seitdem ist unheimlich viel passiert und als wir 2015 den ersten Beitrag online stellten, hätten wir wohl nie mit so viel Zuspruch gerechnet. Grund genug also für uns beide, das erste Jahr auf habits Revue passieren zu lassen und euch, die Leser ebenso wie unser kleines digitales Kind mit Lobeshymnen zu überhäufen:

Lola

Huch, wie schnell die Zeit vergeht. Vor genau einem Jahr präsentierten wir also habits der Welt und ich weiß noch genau, wie aufgeregt und unter Spannung ich in den Tagen davor und natürlich auch danach war. Endlich hatten wir Nägel mit Köpfen gemacht und ein Projekt veröffentlicht, über das wir schon so lange geredet hatten – das uns im Grunde schon seit unserer ersten gemeinsamen Fashion Week in Berlin, die für die Freundschaft zwischen Laura und mir so prägend war, im Kopf herumschwirrte. Endlich war da ein Ort, an dem wir unsere Gedanken über Mode, Pop-Kultur, Feminismus und Gesellschaft teilen, an dem wir ganz wir selbst sein konnten und unserer Leidenschaft für stichhaltige und auch subjektiv gefärbte, journalistische Beiträge nachgehen konnten. An diesem warmen Sommertag war endlich unsere „Island in the sun“ geboren.

Seitdem begleitet uns habits jeden Tag und wird von uns nach bestem Wissen und Gewissen bespielt. Im vergangen Jahr hat sich für mich persönlich viel geändert, mein Leben hat sich so ziemlich auf den Kopf gestellt. Doch das Credo für habits ist immer gleich geblieben: Qualität statt Quantität. Uns ist es wichtig, lieber wenige gute und zu Ende gedachte Artikel zu schreiben, als eine Vielzahl platter und unreflektierter. Manchmal ist im Job und Alltag mehr los und unsere Nerven werden mächtig strapaziert – in diesen Tagen ist es dann vielleicht ein wenig ruhiger hier. Wir nehmen uns diese Freiheit allerdings bewusst heraus, um unserem Anspruch gerecht zu werden. Das macht für uns den Unterschied – und das liest man, denke ich, auch heraus. Auf ein weiteres Jahr habits!

Laura

Kinder, wie die Zeit vergeht! Genau ein Jahr ist es jetzt her, seitdem Lola und ich unser Baby in die digitale Welt entlassen haben. Nervös waren wir, als es endlich soweit war und wie aufgeregt bis angespannt haben wir jeden ersten Klick verfolgt. Wer wusste schließlich schon, wo das alles hinführt und vor allem, wie ihr, die Leser, unser kleines Onlinemagazin aufnehmen würdet. 365 Tage später sind wir ehrlich gesagt ziemlich baff und mindestens genauso happy. Nicht nur, dass eine ganze Handvoll treuer Freunde ebenso wie unsere unheimlich tollen Familien uns von Anfang an den Rücken gestärkt haben. Nach und nach sind auch immer mehr uns persönlich fremde Gesichter in den Followerlisten dazugekommen, die sich täglich auf habits reinklicken und das verfolgen, was wir so treiben – und denken. Das macht Mut und gibt es uns jeden Tag aufs Neue wieder den Ansporn unser Baby fleißig mit Themen, Mode und allerlei Schnickschnack zu füttern.

Denn auch wenn sich das Kind prächtig entwickelt, ist es manchmal doch gar nicht so leicht, Laufen zu lernen. Trotz reichlich Vorerfahrung stolpern auch wir noch hin und wieder über ein paar Steine im Haifischbecken „Onlinewelt“. Dazu kommen ganz profane Sorgen, wie Miete, Job und das analoge Leben. Von der Distanz zur mitschreibenden Seelenschwester gar nicht erst zu sprechen. Noch immer wuppen Lola und ich nebenbei „reale“ Jobs, in denen wir knapp 500 Kilometer voneinander entfernt als physische Personen im Schreibtischstuhl sitzen. Lola im Moment sogar noch etwas mehr als ich. Und so gab es durchaus auch die ein oder andere Situation, in der wir beide wohl am liebsten den Kopf gegen die Wand geschlagen hätten. Klinken putzen macht eben nicht immer Spaß und braucht manchmal einen ganz schön langen Geduldsfaden. Außerdem kann die permanente digitale Verfügbarkeit zeitweise richtig an die Substanz gehen. Da hilft nur Bildschirm aus, durchatmen und konsequent bleiben – und eben oft genug ein guter Kaffee oder Drink.

Trotzdem möchte am Ende keine von uns beiden habits missen. Ohne dieses kleine bunte Ding würde ganz im Gegenteil wohl eine ziemlich große Lücke im Herzen klaffen. Es ist schon verrückt, wie schnell man sich an etwas gewöhnt und wie sehr es Teil der eigenen Persönlichkeit wird. Umso glücklicher macht es mich, liebste Lola, dass wir das alles zusammen wuppen. Dass wir uns vor einem Jahr endlich getraut haben, aus der fixen Idee etwas Wirkliches zu machen, dass uns noch einmal fester zusammengeschweißt hat. Schließlich kommen auch die richtig coolen Superheld_innen immer im Doppelpack daher. Darauf einen Kaffee, wenn auch nur virtuell. Aber da gibt es ja kommende Woche gleich noch etwas zu feiern – dieses Mal in meiner Küche.

 

Lange Rede kurzer Sinn, habits das ist zwar durch und durch Lola und Laura. Ein ganz großer Dank gebührt aber vor allem euch, ihr wundertollen Leser! Ohne euch, wäre all das hier nie in dem Maße möglich und deshalb würden wir, wenn wir könnten, euch alle umgehend mit Konfetti überhäufen. Tun wir aber nicht, denn wie das GIF unten zeigt, liegen uns die praktischen Dinge der analogen Welt, dann doch nicht ganz so gut. (Traut niemals einer Konfettibombe, wenn ihr sie selbst bedienen müsst.) Auf die nächsten 365 Tage habits voller Mode, wilder Gedankenspiele und kulturell bis persönlichem Allerlei. In diesem Sinne: Happy Birthday, Baby!

ezgif.com-gif-maker-3

Kategorie: Fashion, News

von

Laura Sodano

FOUNDER & EDITOR IN CHIEF // Lebe lieber ungewöhnlich // Mode. (Pop-)Kultur. Feminismus. Für die einen Schizophrenie par exellence, für diese Dame aber ganz normaler Alltag. Frei nach dem Motto, Gegensätze ziehen sich an, verzücken Laufstegbilder und Editorial Shoots Laura ebenso wie die 100. Neuauflage eines Susan Sontag Essays. Bücher und Mode sind ihre Schwäche, Film, Kunst und Kultur das Terrain auf dem sie heimisch ist. Die gebürtige Frankfurterin redet oft schneller, als andere denken. Sprache ist ihr Medium. Das nuancierte Spiel mit Wörtern ihre Waffe. Selten steht das Gedankenkarussell mal still. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist das Notizbuch ihr ständiger Begleiter.

2 Kommentare

  1. Hach, ihr seid so wunderbar. Es ist unfassbar toll, dass es EUCH und habits gibt! <3
    Macht bitte unbedingt genau so weiter, denn so ist es ziemlich schön!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *