News
Schreibe einen Kommentar

Eine modische Ménage-à-trois: Der Louis W. x A.P.C Image-Clip AW15

apc_comfort_habits

Und mit einem Schlag war es Winter. Eigentlich hatten die herzallerliebste Lola und ich uns gestern noch fix einen schönen Seelenschwestern-Tag in Berlin machen wollen, ehe es abends für mich wieder zurück nach FFM gehen sollte. Doch Pustekuchen! Spätestens als der Blick aus dem Fenster ein wildes Schneetreiben enthüllte war für uns klar: Wir bleiben daheim und kuscheln uns ein.

Am heutigen Montag fühlt sich der plötzliche Wintereinbruch beinahe an, wie ein richtige fieser Kater und dementsprechend haben wohl nicht nur wir den Blues. Um den Montag also wenigstens etwas erträglich zu gestalten, muss Seelenbalsam her. Dieses Mal in Form eines schmucken kleinen Moodclips der zum Träumen einlädt. Das französische Label A.P.C. und Louis W. haben sich für das Video zur aktuellen Herbst-/Winterkampagne 2015 von einem der schönsten und zugleich tragischsten Liebesfilme der Nouvelle Vague inspirieren lassen und präsentiert uns ganz nach dem Vorbild von François Truffaut´s Jules et Jim eine in Mode gehüllte Ménage-à-trois.

In pastellgetränkten Bildern erzählen uns die Regisseure Grant Curatola und Louis Levy in „Comfort“ die Geschichte von Syd, Coco und Bruno, die mal mehr und mal weniger verzwickt scheint, uns aber in jedem Fall eine kleine Flucht aus dem gegenwärtigen Alttagsgrau bietet, ohne die Melancholie des heutigen Montags in irgendeiner Weise zu torpedieren. Beim Berlin Fashion Film Festival hat Comfort dann auch direkt drei Preise abgeräumt. Außerdem soll es bald auch eine Langversion geben.

Kategorie: News

von

Laura Sodano

FOUNDER & EDITOR IN CHIEF // Lebe lieber ungewöhnlich // Mode. (Pop-)Kultur. Feminismus. Für die einen Schizophrenie par exellence, für diese Dame aber ganz normaler Alltag. Frei nach dem Motto, Gegensätze ziehen sich an, verzücken Laufstegbilder und Editorial Shoots Laura ebenso wie die 100. Neuauflage eines Susan Sontag Essays. Bücher und Mode sind ihre Schwäche, Film, Kunst und Kultur das Terrain auf dem sie heimisch ist. Die gebürtige Frankfurterin redet oft schneller, als andere denken. Sprache ist ihr Medium. Das nuancierte Spiel mit Wörtern ihre Waffe. Selten steht das Gedankenkarussell mal still. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist das Notizbuch ihr ständiger Begleiter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *