Fashion, Trend
Schreibe einen Kommentar

Dress me Monday | All Red … und Lack.

dress-me-monday-all-red

Rollkragenpullover – Balenciaga via Net-a-Porter | Lackrock – Mango (ähnlicher von Isabel Marant via LuisaviaRoma) | Stiefeletten – ASOS | Lippenstift – Dior | Tasche – Zara

Der Herbst klopft an die Tür und fast freue ich mich ein wenig darüber. Denn wie letztens schon erwähnt, liebe ich zwar den Sommer über alles, irgendwann gehen Dauerhitze und Kleiderarmut dann aber doch an die Energie. Spätestens, wenn statt Ferienstimmung der Alltag knallhart durchgezogen werden muss. Der Sonntag fühlte sich trotz Regengrau im Lieblingskuschelpulli nach langer Abstinenz eigentlich ganz gut. Von der Freude am Layering gar nicht erst zu sprechen.

Pünktlich zum Temperaturfall trudelte Samstag dann auch der Lackrock von Mango ein, in den ich mich kürzlich bei This is Jane Wayne Knall auf Fall verliebt hatte. Nicht nur, dass das schimmernde Leder(-Imitat) in dieser Saison eines der Trendmaterialien ist, das kurze Textil in Wickeloptik ist auch eine ideale Look-a-like Variante des Isabel Marant-Rocks, der Blogger, Moderedakteurinnen und Fashionistas derzeit gehörig den Kopf verdreht. Zwar argumentiere ich an dieser Stelle eigentlich ganz gerne, dass das Original dem günstigeren Budget-Buy stets vorzuziehen sei. Die Diskussion, die sich diesbezüglich seit Jahren schon in den Medien hält, ist in jeder Hinsicht berechtigt. Schließlich steckt hinter dem Original in der Regel ein langer Kreativprozess. Da ist es nicht nur frustrierend, wenn große Ketten das eigene Gedankengut innerhalb kürzester Zeit kopieren, auch die wirtschaftlichen Faktoren sollten hierbei nicht ausgeblendet werden. Auf beiden Seiten. Über die Produktionsbedingungen in den sogenannten Billiglohnländern, könnte man an dieser Stelle einen ganz eigenen Artikel schreiben. Grob sollte sollte aber wohl deutlich werden, worauf ich hinaus will.

Doch auch bei mir ist Geld ein endliches Gut und Mode kann zuweilen ganz schön teuer sein – vor allem zum Saisonwechsel. Dazu geben sich die Kollektionen mittlerweile schneller die Klinke in die Hand, als wir „Trend“ schreiben können. Gleichzeitig ist nicht jeder Hype bei Weitem so langlebig, dass es sich wirklich lohnte in das kostspielige It-Piece zu investieren. Verzicht funktioniert oft, aber eben auch nicht immer und wessen Herz aber trotzdem weiterhin begehrt, (so sehr, dass einen Teil X selbst nachts verfolgt) für den lohnt es manchmal eben doch sich aufmerksam durch die einschlägigen Shops der Retailer zu klicken. Besagter Rock kostete am Ende tatsächlich nur schlappe 36 Euronen. Glücklich hat er mich aber mindestens genauso gemacht, wie es beim Original der Fall gewesen wäre.

Und weil mich neben Lack auch die Trendfarbe Rot derzeit zum Schmachten bringt, wird der Look direkt mit dem passenden Rolli inklusive farblich abgestimmten Lippenstift ergänzt. Ob die Boots bei so viel Knalleffekt dann auch noch so lautstark funklen müssen, ist Geschmacksache. Selbige nisten sich aber ebenfalls seit dem Wochenende im Schrank ein und haben derzeit reichlich Potenzial sich zu den Lieblingen am Fuß zu mausern.

Kategorie: Fashion, Trend

von

Laura Sodano

FOUNDER & EDITOR IN CHIEF // Lebe lieber ungewöhnlich // Mode. (Pop-)Kultur. Feminismus. Für die einen Schizophrenie par exellence, für diese Dame aber ganz normaler Alltag. Frei nach dem Motto, Gegensätze ziehen sich an, verzücken Laufstegbilder und Editorial Shoots Laura ebenso wie die 100. Neuauflage eines Susan Sontag Essays. Bücher und Mode sind ihre Schwäche, Film, Kunst und Kultur das Terrain auf dem sie heimisch ist. Die gebürtige Frankfurterin redet oft schneller, als andere denken. Sprache ist ihr Medium. Das nuancierte Spiel mit Wörtern ihre Waffe. Selten steht das Gedankenkarussell mal still. Nicht zuletzt aus diesem Grund ist das Notizbuch ihr ständiger Begleiter.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *