Alle Artikel in: People

Met Gala 2017_header

Zwischen Modelust und Modefrust | Die MET Gala

Bilder Titelbild: Instagram.com // @saintrecords | @metgalaofficial | @marykatetomyashley | @lenadunham | @badgilriri  Wir müssen reden… über die MET Gala. Jahr für Jahr tummelt sich bei der prestigeträchtigen Spendengala zugunsten des Metropolitan Museum of Art’s Costume Institute in New York City alles auf dem roten Teppich, was derzeit in der Medien- und Modewelt Rang und Namen hat. In diesem Jahr gab es sogar gleich doppelten Anlass zur Festlichkeit: der jährliche wechselnde Dresscode gestaltete sich dieses Mal als Hommage an Rei Kawabuko, eine der bedeutendsten Designerinnen unserer Zeit, deren Label Comme des Garçons nicht nur weltbekannt ist, sondern auch immer wieder die Konventionen textiler Schneiderkunst grundlegend hinterfragt. Da wundert es kaum noch, dass das New Yorker Costume Insitute diesem japanischen Genius nun endlich eine eigene Ausstellung widmet, die just am Abend der MET Gala eröffnete. Soweit, so gut. Damit könnte der Drops eigentlich gelutscht sein. Fehlen nur noch ein paar Red Carpet-Schnappschüsse. Leider nimmt aber genau an diesem Punkt das Drama alljährlich seinen Lauf. Viele der prominenten Gäste – inklusive der sie ausstattenden Designer – scheinen …

habits_bye_bye_2016

So war 2016 | Unser Jahresrückblick

Wie viel und was alles in einem ganzen Jahr alles passieren kann, das hat uns 2016 so nachdrücklich eingebläut wie kein zweites Jahr. Sogar bis auf die letzten Meter blieb es spannend und es kommt zugegeben doch recht selten vor, dass wir regelrecht die Tage zählen, bis ein Jahr bitte endlich zu Ende geht. Einen kleinen, sehr ernüchterten Einblick in das, was von den vergangenen zwölf Monaten bleibt, hat Laura ja bereits an dieser Stelle gegeben. Und selbst ich als geborene Optimistin ringe um Luft angesichts der Ereignisse und Tendenzen diesen Jahres. Doch um den Tod wahrer Ikonen, um Populismus, den Größenwahnsinn von Staatsoberhäuptern, Terrorismus und unser Leben im postfaktischen Zeitalter soll es hier nicht gehen. Laura und ich ziehen nachfolgend unser ganz persönliches Fazit eines Jahres, das auch privat einige Überraschungen bereithielt. Laura | “Wer die Nadel im Heuhaufen sucht, muss das Heu manchmal in Brand setzen” 2016, was für ein Jahr! Selten gab es wohl so viele Aufs und Abs wie in den letzten 365 Tagen. Dabei begann letztes Silvester eigentlich alles ganz …

influencer-vs-journalisten

Von Bloggern, Influencern und Journalisten. Droht da Ärger am Modefirmament?

Seit Mitte letzter Woche ist sie wieder da: Die Debatte zwischen Modebloggern und Journalisten um Integrität, Klickzahlen und Ansehen. Grund dafür ist die offenkundige Kritik gestandener Redakteurinnen der US-Vogue an der aktuellen Blogosphäre. Der Seitenhieb kam praktisch aus dem Nichts und versteckte sich zunächst auch ganz geheim zwischen dem obligatorischen Rückblick auf die Mailänder Modewoche. Eigentlich dachten die meisten von uns, dem Streit, der zuletzt 2010 in ähnlichen Maße tobte, seien längst die Argumente ausgegangen. Inzwischen schien es sogar fast so als säßen Blogger, Influencer und Redakteure von nun an in friedlicher Koexistenz nebeneinander in den Front Rows der Fashion Shows. Aber weit gefehlt. Mit einem Schlag sieht sich eine ganze Branche wieder durch die andere infrage gestellt. Doch das Gleichgewicht hat sich verschoben. Vorbei die Zeiten, in denen Blogger demutsvoll vor den großen Instanzen kuschen. Fest etabliert in der Branche wehren sich viele jetzt lauthals. Und so geht sie wieder los die Diskussion, bei der es aber nicht nur Schwarz und Weiß gibt. Hach ja, es hätte alles so schön sein können! Wie ungewohnt …

ekn-footwear-opening_header-habtis

So war´s beim ekn footwear-Store Opening + Launch des neuen Bamboo-Runners

Frankfurt hat ein neues Schuh-Paradies. ekn footwear bringt mit dem Store im Ostend aber nicht nur ziemlich stylishe Treter in seine Heimatstadt, sondern hat dem Anlass entsprechend auch gleich noch ein ganz besonderes Highlight in petto: Den Launch des brandneuen Bamboo-Runners in Zusammenarbeit mit Joy Denalane. Schon früh drängen sich die Sneaker-Fans am Freitag zwischen den weißen Sperrholzplatten im brandneuen ekn-Stores im Frankfurter Ostend. Vor dem Laden gibt es Drinks, im Innenhof Snack von der angesagten IMA Clique. Der Grund zum Feiern ein doppelter: Nicht nur, dass ekn footwear an diesem Abend seinen ersten Laden überhaupt eröffnet, das 2013 gegründete Label nutzt auch noch gleich die Gelegenheit, um das neueste Modell seines Signature-Schuhs, dem Bamboo-Runner, zu präsentieren, der zum ersten Mal in einer Women´s Edition auf den Markt kommt. Passend dazu hat sich ekn-Gründer Noel Klein-Reesink für die kreative Arbeit Joy Denalane ins Boot geholt, die er selbst über Max Herre kennenlernte. Der unterstützt ekn schon seit ein paar Jahren am Designbrett. Klar, dass es sich beide deshalb auch nicht nehmen lassen, beim Opening mit …

habits_laura_birthday

Happy Birthday – oder: Chapeau, Laura!

Der 8. September ist seit 1986 Jahr für Jahr ein außerordentlich glücklicher und besonders schöner Tag. In diesem Jahr begab es sich nämlich, dass die kleine Laura Sodano das Licht der Welt in strahlendem Krankenhauslicht erblickte, eingebettet in die behagliche Kulisse der westdeutschen (Kultur-)Landschaft. Seitdem bereichert Laura die Welt Tag für Tag um so viel mehr: mit ihrer scharfen und cleveren Zunge schneidet sie auch jedem noch so plumpen Menschen zick zack das Wort ab – dabei spricht sie schneller als ihr Schatten. Ihre impulsive und enthusiastische Art bewundere ich genauso sehr wie ihre Fähigkeit, im Umkreis von 1 Kilometer Luftlinie jeden Feinkostladen, der diese Kreuzung aus zwei überaus zuckrigen und überaus fettigen Süßigkeiten (Croigel, Cronut?) aufzuspüren und nebenbei immer noch bierernst über aktuelle feministische Diskurse als auch die neuesten Inhalte aus Grazia, IN und OK zu diskutieren. Und für ihre witzigen Anekdoten wird sie von allen sowieso heiß und innig geliebt. Es ist offensichtlich, dass mein Leben ebenfalls viel reicher geworden ist, seitdem sich unsere Wege vor gut fünf Jahren kreuzten. Dieses halbe Jahrzehnt …

adidas tracksuit day_habits_header

Featured | adidas Tracksuit Day 2016 – Das Frankfurt Fotoshooting

Am 6. November feierte adidas wieder den internationalen Tracksuit Day. Und das aus gutem Grund. Denn der Zweiteiler ist inzwischen fast schon so etwas wie der Oldtimer des Labels. Vor knapp 50 Jahren enterte der erste Tracksuit den globalen Markt und wurde, man mag es glauben oder nicht, nach einer waschechten deutschen Fußballlegende, Franz Beckenbauer, benannt. Es brauchte nicht lange, da trat die unifarbene Hose-Jacken-Kombi auch schon ihren großen Siegeszug an. In den 70ern mauserte sich das gute Stück zum markanten Trendteil und daran hat sich eigentlich bis heute nichts geändert. Inzwischen steht der Trainingsanzug längst nicht mehr nur noch in der Tradition klassischer Sportbekleidung. Vielmehr hat er sich über die Zeit hinweg zu einem waschechten Streetwear-Item gemausert, dass im Hip Hop genauso seinen festen Platz findet, wie am begehrten Körper von so manch bekanntem Starlet. Doch das wahre Fünkchen Credibility verdankt das adidas Key-Piece dann doch wohl auch ein Stück weit der Traumfabrik Hollywood selbst. Zum mafiösen Treiben italienischer Einwanderer gehört der Tracksuit längst als festes Element im Kleiderschrank und wahrscheinlich trägt ihn keiner …

Mirna Funk_habits_header

Interview mit Mirna Funk | „Es ist wichtig, die Schönheit von Widersprüchen zu erkennen“.

Mit ihrem Debütroman „Winternähe“ ist Mirna Funk aktuell in aller Munde. Wir haben die Deutsch-Jüdin im Rahmen der Buchmesse zum Interview getroffen und uns mit ihr über ihre Wurzeln, ihr Leben in Berlin und die Vorurteile unterhalten, mit denen sie sich manchmal konfrontiert sieht. Liebe Mirna, erst einmal Glückwunsch zum ersten Roman, der wirklich großartig geworden ist! Wie war es denn schließlich das fertige Exemplar in den Händen zu halten? Mirna: Also das Verrückte ist – zumindest ging es mir so – wenn es dann tatsächlich soweit ist, ist das alles gar nicht mehr so faszinierend, wie man anfangs selbst noch erwartet hätte. Ich erinnere mich daran, dass bevor ich im November 2014 den Vertrag mit dem Fischer Verlag unterschrieben hatte, ich dachte: „Stell dir vor, du findest einen Verlag. Wäre es nicht total verrückt, wenn dein Buch tatsächlich gedruckt werden würde?“ In dem Moment findest du das alles noch ziemlich unvorstellbar. Als es dann aber wirklich soweit war und ich das fertige Buch in den Händen gehalten habe, bin ich doch relativ professionell an …