Alle Artikel in: Look

habits_outfit_lola_bomber_16_00

Outfit | Mohnblumen im Juli

Oder sollte ich lieber festhalten: “Kornblumen im Juli”? Wie dem auch sei, wenn die Fashion Week in Berlin vorbei zieht, geht ein geflüstertes, aber doch gut hörbares Aufatmen durch die Reihen der Redaktionen, Journalisten, Blogger, Influencer – und ja, auch der PR-Agenturen. In der vergangenen Woche ging meine erste Fashion Week auf der anderen Seite über die Bühne, eine Premiere hinter den Kulissen von Shows und PR. Bisher war ich immer selbst für die Berichterstattung für (damals) Supreme Mag und natürlich auch habits vor Ort gewesen, sah eine Vielzahl von Präsentationen, interviewte Designer vor den Shows und tippte Artikel über Artikel. Dieses Mal aber erlebte ich das Spektakel aus der gegenüberliegenden Perspektive, sah welche unsichtbaren Fäden in der Hand gehalten werden mussten und was es bedeutet, solch ein Event vor- und nachzubereiten. Trotz alledem wurden die Abende nach Feierabend gerne doch immer länger, ob nun dank den fulminanten Präsentationen von Odeeh und William Fan oder Sundowner und Party. Da das übliche Tagesgeschäft natürlich dennoch gewuppt werden musste, war diese Modewoche für mich wohl die intensivste seit jeher. …

habits_pastel_summer_02

Outfit | The German Riviera

Ein einziger Tag kann manchmal eine ganze Insel sein. Eine spontane Entscheidung, ein Nachmittag im Regen abseits des Üblichen, tolle Gespräche und das Gefühl, so langsam in der Stadt anzukommen, die so groß und unbezwingbar wirkt, dass man sie niemals “Zuhause” nennen könnte. Ein Fingerschnipp und alles kann anders sein. Da ist der Schleier der Angst abgelegt, der sich kurz zuvor noch in der Routine verhakt hatte, und der Blick ist nicht länger getrübt, neue Perspektiven mischen sich unter die althergebrachten. Es muss also gar keine große Reise sein, kein Wochenendtrip ans Meer oder den See, manchmal genügen auch Kleinigkeiten, die das gewohnte Umfeld zur persönlichen Riviera werden lassen. Der passende Look kann zusätzlich für das gewisse Siesta-Feeling sorgen. Espadrilles, so wie diese hier des Frankfurter Labels Lika Mimika, sind wahrscheinlich der Sommerschuh schlechthin, da die leichte Bast-Sohle Assoziationen an die spanische Küste, Strohhüte und Sonne wachwerden lässt. Dazu trage ich den Fund des vergangenen Wochenendes schlechthin – denn beim Spazieren gehen schadet auch ein kurzer Abstecher zum Voo Store nicht. Da dort gerade auch …

Sale is on_habitsmag

Shopping | Sale is on

Shirt mit Schnürung – & Other Stories | Wildlederrock mit Muschelsaum – & other Stories | langer Wollrock – Maje (auch hier erhältlich) | curryfarbener Mantel – WEEKDAY | Shirt mit Kragen – WEEKDAY | kurzer Jacquard-Rock – Maje Während die meisten von uns noch immer sehnsüchtig auf den Startschuss für den Sommer warten, macht sich die Modebranche allmählich bereit für den kommenden Herbst. Nach und nach trudeln die ersten Pre Fall Kollektionen in den Onlineshops und Geschäften ein, klar, dass da natürlich Altes raus muss. Oder anders gesagt: The Sale is on. WEEKDAY, & other Stories, COS und H&M hauen bereits satte Rabatte raus. Topshop startet allmählich mit leichten 30%, bei Mango und Zara gibt es ganz versteckt schon die ersten Teile mit reduziertem Preis zu ergattern und auch Maje und Sandro laden alle, die bereits über ein Konto verfügen zum Pre Sale ein. In den kommenden Tagen und Wochen werden wir uns bestimmt noch auf so manch weiteres schnuckeliges Schnäppchen freuen dürfen. Bis dahin gibt es aber genug Möglichkeit bei den oben genannten Verdächtigen zu stöbern. Wem …

Sommer auf Balkonien habits

Interior | Sommer auf Balkonien

Marokkanische Decke – Etsy | Kelimkissen – Yonder Living | Korbstuhl – Ebay | Teppich – IKEA | Pflanzenständer – Urban Outfitters | Makramee-Hänger mit PomPoms – Dast Hamburg | Baldachin – Numero 74 via Smallable | Sahara Korb – Yonder Living | Monstera Pflanze – IKEA Ich sehne mich nach einem Balkon. So sehr, dass ich schon versucht bin, mir eine Art Indoor-Alternative zu bauen, von der mein Herzmann mir kürzlich erst erzählte. Leider weiß ich, wie mies ich in Abschätzen von Größen bin, geschweige denn der Organisation der einzelnen Bestandteile. Handwerklich wäre ich ja durchaus noch dazu in der Lage ein paar Bretter stabil zusammen zu zimmern, aber die erst mal zuschneiden lassen und davor alles abmessen, da schlagen meine zwei linken Hände wieder zu. Ich bin eben einfach “eher so der Kopfmensch”, wie meine Mutter gern zu sagen pflegt. Knapp sechs Jährchen lebe ich nun schon in meinem kleinen Zuhause, in einem der grünsten und schönsten Teile Frankfurts. Und inzwischen trauere ich mit jedem Jahr mehr um die Nicht-Existenz eines eigenen kleinen Balkons. …

habits_outfit_lola_berlin_05

Outfit | The Colour in Anything

Sind wir mal ehrlich – ich bin nicht gerade dafür bekannt, viel Farbe und Muster zu tragen. Mein Kleiderschrank ziert zwar ein beträchtliches Farbspektrum von Weiß über Rosa, Hellblau, Gestreift, Gepunktet, Geprintet bis hin zu Dunkelblau und Schwarz. Im Alltag greife ich dann meist doch lieber zum cleanen Look und der kommt eben auch ohne viel Highlights aus. An Kleidungsstücken in zu intensiven Tönen sehe ich mich ohnehin zu schnell satt, weswegen Neuzugänge meist eher monochrom ausfallen. Allerdings gibt es so ein, zwei bis fünf Stücke im Repertoire meiner Garderobe, die sind so richtig Rot, Blau oder auch einfach Bunt. Und wenn ich die ausführe, dann mit Leidenschaft, weil Alltime Favourites. So verhält es sich auch mit dieser Bluse hier von COS, die ich vor einiger Zeit im Sale ergattert habe. Ein echter Schnapper und auch einer, der mich daran erinnert, dass Sale doch immer gar nicht so doof ist, wie ich immer denke. Neben einer dosierten Vorliebe für Farbe habe ich außerdem mein Faible für Babouches entdeckt. Zugegeben, anfangs war ich skeptisch und nahm an, …

Habitsmag_70s-gelb_header

Pflasterstrand trifft Curry

Jahrelang standen die Farbe Gelb und ich auf Kriegsfuß. Von Curry bis Limone, sobald ich es auch nur wagte mir etwas in besagtem Farbton überzustreifen, schon sah ich aus, als sei gesundheitlich etwas ganz und gar nicht in Ordnung mit mir. Was ich an dieser Stelle vielleicht erwähnen sollte: Damals war ich dunkelhaarig, genauer gesagt irgendetwas zwischen Kastanie, Mahagoni und Schwarz, vielleicht nicht ganz die ideale Farbe für helle Schneewittchenhaut, wenn man nicht gerade den Deeta von Teese-Look anstrebt. Doch Zeiten ändern sich und mit ihnen so manches Mal eben auch die Frisur. Nach einigen Ausflügen in die Welt der Rothaarigen, landete ich lange bei sogenanntem Strawberry Blonde, ehe es mich seit letztem Sommer in die Welt platinblonder Mähnen verschlagen hat. Und siehe da, kaum schimmert das Haupthaar in einem anderen Ton, eröffnen sich auch in Sachen Kleidung ganz neue Perspektiven. Der gelbe Rollkragenpullover oben fristete über mehrere Jahre nun schon ein ziemlich trauriges Dasein im Kleiderschrank – so richtig von ihm trennen wollte und konnte ich mich dann aber doch irgendwie nie. Vor Kurzem dann …

Dress me Monday_habitsmag_Casual_retro

Dress me Monday | Casual Retro

Jacke – GANNI | T-shirt – via Etsy oder via NASA Shop | Minirock – MANGO | Sneakers – adidas (via Zalando) – Tasche – A.P.C. Es gibt Kleidungsstücke, die verfolgen mich gedanklich, kaum dass sie zum ersten Mal durch mein Sichtfeld gerauscht sind. Bei dem schlichten, grauen NASA-Shirt handelt es sich um ein solches Exemplar – und damit stehe ich definitiv nicht alleine. Das zeigt sich spätestens, wenn man auf Instagram die Hashtags #nasa, #nasashirt und #nasatee eingibt. Eigentlich völlig bescheuert, wenn man einmal darüber nachdenkt, wie lange dieses Stückchen Textil schon existiert, ehe es in den Fokus modischer Begehrlichkeiten gerückt ist. Noch vor Kurzem hätten wohl maximal Nerds und Weltraumfans beim Anblick des so markanten blau-weiß-roten Logos auf der Brust feuchte Finger bekommen, aber doch nicht Modemenschen. Wie gesagt, bisher. Denn von Zeit zu Zeit landen Elemente der Subkultur mit einem Schlag im Mainstream oder flattern über den eigenen Tellerrand hinaus in eine andere Peergroup. Das kannte schon der Rock n´Roll, beim Grunge war es nicht anders und Punk wie Gothic beweinen wahrscheinlich noch heute den Ausverkauf ihrer Werte. Waren …